Sehr viele Besucher verfolgten am Rand des Wettkampfplatzes die drei Durchgänge des Preisnüsselns. Dieses Jahr fand es auf dem Parkplatz beim Gerbihof in Ibach statt. Bilder Christoph Jud
Sehr viele Besucher verfolgten am Rand des Wettkampfplatzes die drei Durchgänge des Preisnüsselns. Dieses Jahr fand es auf dem Parkplatz beim Gerbihof in Ibach statt. Bilder Christoph Jud

Volkskultur

Vierfache Nüsslerkönigin aus Ibach

Das Preisnüsseln in Ibach war ein grosser Erfolg. 60 Maschgraden nahmen teil. Die Ibächlerin Angela Auf der Maur siegte zum vierten Mal.

Das Preisnüsseln vom vergangenen Samstag in Ibach bewies eine Aussage, die kaum zu widerlegen ist: Wenn das abwechslungsweise in Ibach oder Schwyz stattfindende «Priisnüsslä» in Ibach stattfindet, dann siegt immer ein Maschgrad aus dem Muotadorf. Mit Angela Auf der Maur-Lüönd schaffte es dieses Jahr einmal mehr eine Ibächlerin. Und sie ist alles andere als eine Eintagsfliege: Für die vierfache Mutter ist dies bereits der vierte Sieg an einem Preisnüsseln für Erwachsene. Mitte der 90er-Jahre gewann sie dreimal in Folge den Wettkampf – zweimal in Ibach und einmal in Schwyz. Auch unter dem zweitplatzierten Hudi steckte eine geborene Lüönd: Karin Dobler-Lüönd ist die Schwester der Siegerin.

Schwyzer geschlagen

Das Ibächler Pflaster – oder in diesem Fall der Parkplatzasphalt beim Gerbihof – scheint den Hauptdörflern nicht sonderlich zu liegen. Die Plätze 3 bis 6 belegten am Preisnüsseln ein Lauerzer, eine Ibächlerin, ein Brunner und eine Heimweh-Ibächlerin aus Uri. Mit Martin Langenegger erreichte der bestplatzierte Schwyzer den 7. Platz. Rottherr Patrick Hutter zeigte sich hocherfreut über die grosse Teilnehmerschar. Er möge sich nicht erinnern, dass in Ibach schon einmal so viele Maschgraden an einem Preisnüsseln mitgemacht hätten, erklärte er dem «Boten». Da haben die Schwyzer Nüssler die Nase vorn. Der letztjährige Sieger des Fyrabig-Nüsselns in Schwyz und ehemalige Präsident der Schwyzer Nüssler, Gemeindepräsident Hugo Steiner, meinte, an dem genannten Schwyzer Wettkampf vor einem Jahr hätten wohl mehr als 60 teilgenommen. Und er hat recht: Es waren laut Rangliste 65 gewesen.

Rangliste

1.Angela Auf der Maur, Ibach, Hudi
2. Karin Dobler, Ibach, Hudi
3. René Schuler, Lauerz, Hudi
4. Juliana Schmidt, Ibach, Hudi
5.Poldi Trovatori, Brunnen, Hudi
6.Jeanine Schuler, Schattdorf, Hudi
7.Martin Langenegger, Schwyz, Bauer
8. Sandra Schuler, Ibach, Hudi
9.Hugo Steiner, Schwyz, Blätz
10. Stefan Schmidt, Steinen, Hudi

Bote der Urschweiz / Christoph Jud

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

04.02.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/gpf4mT