Die restaurierte Iffele (Bildmitte) schuf «Burli»-Franz Ehrler 1958 zum Anlass des 25-Jahr-Jubiläums der St. Niklausengesellschaft Immensee. Bild: Christoph Jud
Die restaurierte Iffele (Bildmitte) schuf «Burli»-Franz Ehrler 1958 zum Anlass des 25-Jahr-Jubiläums der St. Niklausengesellschaft Immensee. Bild: Christoph Jud

Volkskultur

Iffelen-Raritäten am Immenseer Klausjagen präsentiert

Bei idealer trockener Witterung führte der Klausumzug mit rund 220 Akteuren durch das Dorf Immensee.

Das Klausjagen wird im Bezirk Küssnacht mit den Nachtumzügen in Immensee und Küssnacht jedes Jahr am Tag vor Sankt Nikolaus gefeiert und an beiden Orten mit einem enormen Publikumsaufmarsch gewürdigt. Am Donnerstag war es wieder so weit. Punkt 20 Uhr fingen die am Bahnhof wartenden Trychler ihre Klangkörper an zu schwingen. Und da wussten alle in der Region: Das Klausjagen beginnt. Rund 220 Umzugsteilnehmer setzten sich in Bewegung. Unter waren ihnen 110 Trychler, 55 Iffelenträger, 19 Musikanten, 8 Geislechlepfer, der Samichlaus mit zwei Schmutzli und zahlreiche Fackelträger. Der Umzug führte vom Bahnhof zum Missionshaus, wo sich alle eine Verschnaufpause bei einem Kafi Schnaps gönnten. Gestärkt ging es dann wieder zurück und über die Erlistrasse zum Dorfplatz, wo für alle Beteiligten das Motorschiff Rigi am Schiffsteg wartete und zum Chlausabig einlud.

Restaurierte Iffele von «Burli»-Franz Ehrler bestaunt


55 Iffelen wurden am Immenseer Klausjagen aufgeführt, alles mit grossem Zeitaufwand erstellte Einzelstücke. Jede ein Kunstwerk und eine Augenweide für die vielen staunenden Zuschauer am Umzug. Zu sehen waren auch ganz alte und zwischenzeitlich von den Immenseer «Iffelefründä» liebevoll restaurierte Kunstwerke. Dieses Jahr konnte auch eine Iffele mit Baujahr 1958 des vor einigen Jahren verstorbenen Immenseer Bauern Franz Ehrler, genannt «Burli»Franz, bestaunt werden (siehe Bild). Diese zeigt bildhaft das Klausjagen mit allen Akteuren vor der Rigi im Hintergrund. Der 1937 geborene Bauer vom Chiemen war jahrelang in der St. Niklausengesellschaft Immensee als Iffelenchef tätig. «Er war etwas eigensinnig, was man auch an seinen Iffelen erkennt», erklärte Karl Niederberger, Präsident der St. Niklausengesellschaft Immensee. Während üblicherweise mit Ornamenten gearbeitet wird, zeigen Franz Ehrlers Iffelen bildhafte Darstellungen.

Bote der Urschweiz / Christoph Jud

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

07.12.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/SC6Vf7