Dorfchronist Konrad Bürgler: Hunderte von sorgfältigen Stunden für die Geschichte von Illgau investiert. Bild: Maya Kryenbühl
Dorfchronist Konrad Bürgler: Hunderte von sorgfältigen Stunden für die Geschichte von Illgau investiert. Bild: Maya Kryenbühl

Dies & Das

Illgauer Chronik um zwölf Jahre ergänzt

Konrad Bürgler hält als Chronist 700 Jahre Dorfgeschichte zusammen.

Die Berggemeinde Illgau hat etwas, was andere nicht haben: eine detaillierte, ausführliche Chronik über alle wichtigen und auch weniger wichtigen Dorfereignisse, zurück bis ins 14. Jahrhundert. Es gibt zwar vereinzelt Gemeinden, wie etwa Muotathal oder Schwyz, in denen lokale Unternehmungen bis vor einigen Jahren in ihren Geschäftsberichten so etwas wie eine jährliche Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse publiziert haben. Dies aber nie so ausführlich wie in der Illgauer Chronik. Der «Schwyzer Kalender» wiederum führt zwar eine Chronik, aber bezogen auf den ganzen Kanton und nicht detailliert bezogen auf eine Gemeinde.

Auch ein wertvolles Nachschlagewerk


In Illgau ist das anders. Dort befasst sich Konrad Bürgler schon seit Jahrzehnten mit der Dorfgeschichte. Er hat 2008 eine umfangreiche Chronik herausgegeben, die grossen Anklang gefunden hat. Nun folgte die Fortsetzung. Motiviert worden ist Bürgler auch von Miteinwohnern im Dorf, die ihm noch heute Komplimente machen, oft verbunden mit dem Wunsch, diese Chronik weiterzuführen – was damit geschehen wäre. Und zudem mache er sich selber zu seinem 75. Geburtstag dieses Geschenk, erklärte der Dorfchronist und Autor. Die Illgauer Chronik ist nicht nur Lesestoff, sondern vor allem auch ein Nachschlagewerk. Sie widerspiegelt die gesellschaftliche, bauliche, politische, kulturelle und wirtschaftliche Entwicklung der Gemeinde. Im nun ergänzenden Heft hat Chronist Bürgler nicht nur die wichtigsten Ereignisse ab 2008 aufgeführt, sondern als Nachtrag auch Ergänzungen aus früheren Jahrhunderten aufgenommen, zurück bis 1315. Teils weil sie vor zwölf Jahren ihm noch nicht bekannt gewesen oder ganz einfach übersehen worden sind. Das neue Heft führt zusammengefasst eine chronologische Auflistung aller Eintragungen auf, dann eine Chronik nach elf thematisch geordneten Kapiteln und schliesslich im zweiten Teil der Publikation die ausführlichere Beschreibung der Ereignisse. Vor allem der zweite Teil dieser Chronik ist zudem spannend illustriert. So werden spätere Generationen auch detailliert mitverfolgen können, wie sich als wohl einschneidendstes Ereignis der letzten Jahrzehnte die Corona-Epidemie im Bergdorf entwickelt hat. Dass die erweiterte Chronik nämlich absolut aktuell ist, belegt der letzte Eintrag: Er stammt vom 31. Dezember 2020.

Hinweis


Die Fortsetzung der Illgauer Chronik (2008–2020) kann bestellt werden bei konrad.buergler@bluewin.ch.

Bote der Urschweiz / Josias Clavadetscher

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

30.03.2021

Webcode

www.schwyzkultur.ch/9T4jeB