Die Bläser-Fraktion in Aktion. Von links: Philipp Mettler, Fredy Reichmuth, Carlo Brunner, Sepp Huber, Dani Häusler und Martin Nauer. Bild Guido Bürgler
Die Bläser-Fraktion in Aktion. Von links: Philipp Mettler, Fredy Reichmuth, Carlo Brunner, Sepp Huber, Dani Häusler und Martin Nauer. Bild Guido Bürgler

Musik

Neun Spitzenmusiker gaben Konzert

Dani Häusler, Carlo Brunner, Willi Valotti und sechs weitere Spitzenmusiker boten am Freitag im verschneiten Bergdorf ein hochstehendes Konzert.

In der Vergangenheit haben sich immer wieder verschiedene Kapellmeister zusammengefunden, um in grösseren Formationen mehrstimmige Musik zu machen. Das neuste Projekt heisst «Innerschwiizer Ländler-Stärnstund» und wurde von Dani Häusler ins Leben gerufen. In dieser Mega-Ländlerkapelle treten acht Musikanten der bekannten Kapellen Gupfbuebä, Carlo Brunner und Willis Wyberkapelle gemeinsam auf. Nebst den drei Kapellmeistern Dani Häusler, Carlo Brunner und Willi Valotti wirken auch Jörg Wiget, Martin Nauer, Philipp Mettler, Gaby Näf und Sepp Huber mit.

Gaby Näf konnte nicht auftreten

Von November 2014 bis Juni 2015 konzertieren die Stärnstund-Musikanten an acht Orten in der Zentral- und Ostschweiz. Am letzten Freitag waren die Ländlerstars zu Gast in Illgau. Zirka 140 Ländlerfreunde, Fans und Volksmusikanten genossen im verschneiten Bergdorf, in der Mehrzweckhalle Ilge, das hochstehende Konzert. Die einzige Frau der Formation – Gaby Näf – war leider abwesend, da sie letzte Woche erkrankt war. «Um Gaby ersetzen zu können, mussten wir gleich zwei Männer aufbieten», sagte Dani Häusler mit einem Schmunzeln. Kurzfristig in die Lücke sprangen Fredy Reichmuth (Piano) und Christian Schnetzer (Klarinette/ Sax). Siemeisterten ihre Einsätzemit Bravour.

Verschiedene Besetzungen

Die insgesamt neun Musiker traten in vielen verschiedenen Besetzungen auf, mal spielte die Bläser-Fraktion im Ländler-Bigband-Sound, dann wieder die Akkordeon-Fraktion. Jeder Musiker spielte meisterhaft und mit sichtbarer Freude. Das Publikum zeigte sich begeistert. Es genoss sowohl die Kompositionen der mitwirkenden Musiker wie etwa «De Kurveschniider» (Jörg Wiget), «Für dich allein» (Carlo Brunner) als auch Stücke von Altmeistern wie Kaspar Muther, Johnny Gisler, René Wicky, Franz Schmidig, Toni Bürgler oder Kurt Albert. Das Publikum forderte mit Nachdruck zwei Zugaben. So gingen die zweieinhalb «Innerschwiizer Ländler-Stärnstunden» mit den Hits «Purzelbäume» und «Ueli-Schottisch» zu Ende. Unter den Zuhörern waren auch Ständerat Peter Föhn und dessen Gattin Priska: «Das Konzert hat uns ausgezeichnet gefallen. Wir genossen die Musik sehr und konnten uns dabei prima entspannen», so Föhn. Infos zu weiteren Konzerten im Internet unter www.gupfbuebe.ch.

Bote der Urschweiz (Guido Bürgler)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

02.03.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/v3FtRm