Maturaarbeit am Gymnasium Immensee: Selin Candan mit dem Kinderbuch, das sie selber gestaltet hat.
Maturaarbeit am Gymnasium Immensee: Selin Candan mit dem Kinderbuch, das sie selber gestaltet hat.

Literatur

Maturaarbeit «Reise ins Glück»

In ihrem Kinderbucherstling zeigt die 17-jährige Maturandin Selin Candan aus Küssnacht, wo wir das Glück finden – wenn wir nur richtig hinschauen.

«Es war einmal ein kleines trauriges Mädchen namens Joy, das sich vom Glück verlassen fühlte. Eines Nachts, als Joy unter der Trauerweide weinte, erhellte eine Sternschnuppe den Nachthimmel. In dem Moment, als sie sich das Glück ganz fest wünschte, fiel ein rotes Herz vom Himmel.» Wenig spätermacht Joy Bekanntschaft mit dem Marienkäfer Celluu, der sie auf eine geheimnisvolle Reise mitnimmt. Mit ausdrucksstarken Zeichnungen begleitet Selin Candan ihre Protagonistin zu einem Fluss, der ihr den Genuss des Momentes im Fluss des Lebens nahelegt. Sie lässt Joy Regentropfen und Sonnenstrahlen spüren, Schneeflocken mit der Zunge auffangen und nach einem Sonnenuntergang zur Erkenntnis gelangen: «Das Glück ist überall um dich herum. Gehe mit offenem Herzen und wachen Augen durch die Welt!»

Selber zeichnen und schreiben

Ihr Glück vom eigenen Kinderbuch hat Selin Candan im Rahmen ihrer Maturaarbeit am Gymnasium Immensee gefunden. «Ich habe schon immer viel gezeichnet. Schliesslich hat mich «Der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry inspiriert, selber ein Kinderbuch zu schreiben und zu zeichnen.» Ihre Botschaft ist klar: weg von der virtuellen Welt, hinaus in die Natur. «Die Beschäftigung mit der Geschichte, die ich selber erfunden habe, hat mich noch näher zum Naturerleben hingeführt», sagt Selin Candan. Es ist ein Erleben, das sie in stimmungsvolle Bilder umgesetzt hat. Natürlich waren ihr auch unromantische Stimmungen während der wochenlangen Arbeiten nicht fremd. «Einmal wollte ich an einer fertigen Zeichnung noch eine kleine Retouche anbringen, da habe ich in der Nervosität das ganze Blatt zerrissen», sagt sie. Nun will sie das gelungene Werk einem Verlag anbieten. Zum Beruf machen möchte sie das Kinderbuchschreiben aber nicht – noch nicht vielleicht. «Ich könnte mir auch gut vorstellen, zum Beispiel Medizin zu studieren», sagt Selin Candan. Klar ist: Was immer sie macht, sie wird es von Herzen tun. Wie der kleine Prinz.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Literatur

Publiziert am

22.06.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/L4MygD