Feierlicher Chorabend: Das Vokalensemble «i Cantanti» beim Auftritt vom Samstag in der Kapelle des Missionshauses Bethlehem. Bild Bruno Facchin
Feierlicher Chorabend: Das Vokalensemble «i Cantanti» beim Auftritt vom Samstag in der Kapelle des Missionshauses Bethlehem. Bild Bruno Facchin

Musik

Hochstehende Einstimmung in die Osterzeit

DasVokalensemble «i Cantanti» lud am Samstag in die Kapelle des Missionshauses Bethlehem zum Passionskonzert. Die über hundert Besucher kamen in den Genuss eines Chorabends, der zugleich auch eine feierliche Einstimmung zur Passions- und Osterzeit war.

Das Vokalensemble «i Cantanti» muss nicht näher vorgestellt werden. Der Chor wurde gegründet, um, wie es heisst, «ausgesuchte und hochstehende Werke a cappella oder mit einer kleinen Instrumentalbegleitung aufzuführen». Unter der Leitung von Heinrich Knüsel fand mit dieser Instrumentalbegleitung das Passionskonzert in Immensee statt. Ein weiterer Chorabend folgt am 22. April im Kloster Einsiedeln.

«Stabat Mater» im Zentrum

Im Zentrum des Abends stand das «Stabat Mater» von Domenico Scarlatti. Das bedeutende und unvergleichbare Chorwerk ist die gesangliche Umsetzung eines mittelalterlichen Gedichtes, das die Gottesmutter in ihrem Schmerz um den Gekreuzigten besingt. Scarlatti vertonte das «Stabat Mater» in vier Soprane und je zwei Altstimmen,Tenöre und Bässe. «i Cantanti» setzte das Werk in «doppelter Besetzung» (9-4-4-4) mit den Solisten Katharina Schwarze (Violoncello) und Markus Kühnis (Orgel/Cembalo) eindrücklich um. Von der Grösse und Akustik her war die Kapelle im Missionshaus Bethlehem ein geradezu idealer Saal für diese gekonnte Darbietung des Chorensembles.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

02.04.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/b9m7Tu