Die Trompeter begrüssen das Publikum: Die Musikgesellschaft Immensee organisierte das Militärmusikkonzert.
Die Trompeter begrüssen das Publikum: Die Musikgesellschaft Immensee organisierte das Militärmusikkonzert.
Tuba-Kampf: Diese zwei Solisten brillierten mit ihrem Auftritt in der Mehrzweckhalle in Immensee. Bilder Ilona Scheiber
Tuba-Kampf: Diese zwei Solisten brillierten mit ihrem Auftritt in der Mehrzweckhalle in Immensee. Bilder Ilona Scheiber

Musik

Militärmusik der Extraklasse

Das Rekrutenspiel 16-3 begrüsste am Donnerstagabend in der Mehrzweckhalle Immensee ein zahlreiches Publikum. Mit viel Freude und Können präsentierten die Militärmusikanten ihr grossartiges Programm.

Bereits nach den ersten Klängen von «Neapolitain Scenes» von Jules Massenet war das Publikum in dieWelt des Brass eingetaucht. Den jungen Militärmusikern, die zurzeit in Bern und Zofingen stationiert sind, gelang es mit Leichtigkeit, die Zuhörer von ihrem Können zu überzeugen. Unter der Leitung von Hauptmann Werner Horber und Zeitmilitär Obergefreiter André Gygli hatte das Militärmusik-Rekrutenspiel ein abwechslungsreiches, mitreissendes Programm zusammengestellt. Durch das Programm führte Schlagzeuger Nico Stettler.

Tradition und Moderne

Mit traditionellen Arrangements wie «Du Fragsch Mi, Wär I By» und «Chum übers Mätteli» und moderneren Stücken wie Philip Sparkes «The Year of the Dragon» und Klaus Badelts «Pirates of the Carribbean» entführten die Musikanten ihre Zuhörer in die Welt des hochkarätigen Brass. Brillante Soli und auch humorvolle Einlagen machten den Konzertabend zu einem absoluten Highlight. So trommelten die begeisterten Perkussionisten auf den mit Helmen geschützten Köpfen ihrer Mitmusikanten, und im «Tubamuckl» lieferten sich die beiden Solisten Pascal Schärer und Robin Waeber einen regelrechten Tuba-Kampf.

Dankeschön an Oberst Beat Diener

Mit zahlreichen Aufgaben wie der musikalischen Umrahmung von Staatsempfängen und Fahnenzeremoniell ist die Militärmusik stets im Einsatz. Dieses Konzert galt auch als ein kleines Dankeschön an den Kommandanten Kompetenzzentrum Militärmusik in Aarau, Oberst Beat Diener, seinerseits selbst ein Immenseer. Oberst Diener meinte dazu: «Ich gratuliere der Musikgesellschaft Immensee zu der grossartigen Organisation und bedanke mich bei den fantastischen Militärmusikanten für die eindrückliche Musik. Was als eine ‹vom Bier zur Bühne›- Idee begann, hat sich zu einer erfolgreichen und mitreissenden Sache entwickelt, die den Musikanten wie auch dem Publikum einen Brass-Abend der Extraklasse bescherte.» Natürlich hofft man immer darauf, dass mit solch einem Anlass neue Musiker ihren Weg zur Militärmusik finden. Nach dem für einmal gesungenen «Schweizer Zapfenstreich» erhielt die Militärmusik tosenden Applaus und Standing Ovations für einen absolut gelungenen Abend.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

17.03.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/x2MjvZ