Traditionen: Der Fahnenschwinger Matthias Diener vor den aufspielenden Damen und Herren. (Bild Dominique Goggin)
Traditionen: Der Fahnenschwinger Matthias Diener vor den aufspielenden Damen und Herren. (Bild Dominique Goggin)

Volkskultur

Hochstimmung dank Gross und Klein

Auf dem prächtigen Dorfplatz in Immensee hatten die AFK Alphornbläser und Fahnenschwinger vergangenen Freitagabend einen eindrücklichen Auftritt. Für Riesenapplaus während des sympathischen Anlasses sorgte auch die Kindertrachtentanzgruppe.

Der Sommeranlass wurde auch als Kurkonzert angesagt. Bereits eine halbe Stunde vor Beginn standen die Alphornbläser und -bläserinnen auf der grünen Wiese unter dem Schulhaus und spielten sich ein.

Um 20.00 Uhr begann das Fest vor dem prächtigen, alten, mit Geranien und weitern Blumen vor den Fenstern geschmückten Holzhaus. Die jungen, talentierten Niklaus Hess und Sonja Betschart spielten mit ihren Handorgeln auf, und die Kindertrachtentanzgruppe Küssnacht schritt langsam ein.
«Insgesamt haben wir 24 Mädchen und 16 Buben im Alter zwischen fünf und zehn Jahren in der Gruppe, wobei natürlich derzeit einige weg in den Ferien sind», erklärte die von weitern Helferinnen unterstützte Leiterin Priska Lustenberger. Mit grossem Spass tanzten die Kinder den «Vögelischottisch», das Stück «Alewander», und auch mit dem Italienisch und Französisch angereicherten «Si si non non» kamen sie bestens zurecht.

Alpengefühle
Anschliessend stellten sich die Alphornbläserinnen und -bläser sowie die Herren Zihlmann und Diener als Fahnenschwinger vor das auf bequemenStühlen sitzende Publikum.Während die beiden Männer vorne die Schweizer Flaggen hoch in die Luft schwangen, am Boden über sie hinaussprangen und einander zuwarfen, erklangen die wunderschönen, langen Holzinstrumente im hintern Platzteil. Man wähnte sich hoch in den Alpen.

Dann war die Reihe wieder an den Kindern, zum Beispiel mit dem Schustertanz. Nachher begeisterten die Musikanten mit ihren Bücheln.Dabei sorgte das von Paul Frehner komponierte «Bim Joe i de Tällere» für besondere Begeisterung. Die Buben waren in weisse Hemden und schwarze Hosen gekleidet und die Mädchen in Rosa und Weiss. Als diese als Werktagstracht bezeichnet wurden, meinten manche: «Die tragen wir doch zum Festen.» Wie Leiterin Priska Lustenberger ausführte, war es am Freitag für viele Kinder der erste öffentliche Auftritt gewesen.

Am Schluss ihrer Schau verteilten die Kleinen den Zuschauern noch gelbe Rosen. Wem dieses Hobby weiterhin am Herzen liegt, der hat die Möglichkeit, später zur Jugendgruppe zu wechseln. Mit «Alperose» sowie «D’Sunnä chunnt» und «Geburtstagsklänge» kam das mit viel Wissen und Enthusiasmus von Hans Zihlmann und Fridolin Diener geführte AFK Alphornbläser um 21.15 Uhr seinem Ende entgegen.
Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

14.07.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/pVbguw