Als Kevin Kröttle unterhält der Schwyzer Komiker Thomas Benz 90 Minuten lang das Publikum mit harter deutscher Ferienkritik. Bild: Christoph Jud
Als Kevin Kröttle unterhält der Schwyzer Komiker Thomas Benz 90 Minuten lang das Publikum mit harter deutscher Ferienkritik. Bild: Christoph Jud

Bühne

Kevin Kröttle lebt deutsche Ferien vor

Thomas Benz’ Premiere mit dem Komikprogramm «Kevin Kröttle – Ferien auf Deutsch» war ausverkauft. 140 Besucher im «Gaswerk» waren begeistert. Als schwäbischer Ferienkritiker sorgte er für permanente Lacher im Publikum.

Unseren deutschen Nachbarn eilt der schlechte Ruf voraus, dass sie nörgelnde und vordrängelnde «Ferienverderber» sind. Ist es nur ein böses Cliché oder steckt etwas Wahrheit dahinter? Kevin Kröttle lebt es vor und gibt auf der Bühne die eindeutige Antwort: Ja, es stimmt! Der Schwabenländler Kröttle ist von Beruf Tischbombenfüller. Da diese Tätigkeit auf die Zeit vor Silvester beschränkt ist, hat der Schnurrbartträger viel Zeit zum Reisen, erklärte er am Donnerstag den Besuchern im «Gaswerk» in Seewen. Und so habe er sich beruflich ein zweites Standbein geschaffen und schreibe nun kritische Reiseberichte. Darin ärgert er sich über langes Anstehen am Skilift oder die minimalistisch ausgestattete Kabine im Luxus-Kreuzfahrtschiff. Doch überall wird er selber zum Problem und erhält an allen besuchten Events Hausverbot. Am Schluss landet er sogar hinter schwedischen Gardinen. Hinter der Fantasiefigur Kevin Kröttle steckt der Schwyzer Komiker Thomas Benz. Den talentierten Laienschauspieler kennt man als Mitglied der Bühne 66 und vom Steiner Theater her. Seine ausgezeichnete Fähigkeit Dialekte zu imitieren, bewies er mit dem täuschend echten «Schwäbele» des süddeutschen Ferienschrecks Kröttle.


90-minütiges Einmannprogramm mit hohem Vergnügungsfaktor


Der 35-jährige kaufmännische Bankangestellte hat sein Bühnenprogramm mit allen Texten selber geschrieben. Kevin Kröttle – «Ferien auf Deutsch» ist sein erstes Programm. Auf die Figur Kröttle und das Thema Ferienkritik kam Benz anlässlich einer Geschäftsfeier, an der er sich dem Motto Ferien annahm und einen kurzen Bühnenauftritt als Komiker gab. Daraufhin wurde er von vielen Bekannten aufgefordert, ein Programm zu schreiben und damit auf die Bühne zu gehen.


Bote der Urschweiz/ Christoph Jud

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

11.06.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/SmxLju