Das persönlichsten Buches von Blanca Imboden, das «Kopfkino» heisst ist soeben erschienen. Bild: Frank Baumann
Das persönlichsten Buches von Blanca Imboden, das «Kopfkino» heisst ist soeben erschienen. Bild: Frank Baumann

Literatur

»Kopfkino – Geschichten, die mein Leben schrieb«

Am 1. September ist das neue Buch von Blanca Imboden »Kopfkino – Geschichten, die mein Leben schrieb« erschienen. Ihr persönlichstes Werk in wunderschönen Aufmachung.

Blanca Imbodens neues Buch, »Kopfkino«, ist für einmal kein Roman, sondern überrascht mit Geschichten, die durch den ganz normalen Alltag inspiriert sind. Manchmal braucht es nur einen Satz, den die Autorin irgendwo aufschnappt, und schon läuft vor ihrem inneren Auge ein Film ab, den sie dann in kürzeren oder längeren Kolumnen in Worte fasst.

Rückblick über viele Jahre


So ist langsam, aber sicher ein zeitloses Potpourri aus Gedanken, Beobachtungen, Erlebtem und Durchgestandenem entstanden, ein Rückblick auf zwanzig Jahre Leben. Einige der Texte sind in Zeitungen erschienen, viele trug sie immer wieder an ihren Lesungen vor und hörte danach genauso oft: »Gibt es diese Geschichten nicht auch in einem Buch?« Und jetzt ist es so weit, hier sind sie, Blanca Imbodens so gern gehörte Antworten auf Fragen wie »Hat der Gummistiefel eine Seele?«, »Was macht eine Kakerlake im Paradies?«, »Kann ich den November überspringen?«, »Wer ist eigentlich dieser Bethlehem?«, »Helfen Kleiderschranksprünge beim Abnehmen?« oder »Wie viele Wörter braucht ein Mensch?«. In ihrer wunderbar unterhaltsamen, manchmal sehr tiefsinnigen, oft aber auch einfach enorm witzigen Art gibt die Bestsellerautorin dabei viel von sich preis. Und manchmal sieht man es beim Lesen förmlich, ihr Augenzwinkern, das Lächeln auf ihren Lippen oder aber die Träne, die sich beim Schreiben in ihrem Augenwinkel festgesetzt hat.

reda

Autor

SchwyzKulturPlus

Kategorie

  • Literatur

Publiziert am

15.09.2020

Webcode

schwyzkultur.ch/AeVm5s