Petra Ivanov hat angefangen, Themen, die ihr am Herzen liegen, in Spannungsromanen statt in journalistischen Beiträgen an die Menschen heranzutragen. Bild: Christoph Jud
Petra Ivanov hat angefangen, Themen, die ihr am Herzen liegen, in Spannungsromanen statt in journalistischen Beiträgen an die Menschen heranzutragen. Bild: Christoph Jud

Literatur

Krimiautorin Ivanov schreibt gerne übers Morden

Die Schriftstellerin Petra Ivanov erzählte in einem Vortrag über die Entstehung eines Kriminalromans. Für ihre Recherchen lässt sie sich von Polizei und Untersuchungsbehörden beraten.

Die Zürcher Krimiautorin Petra Ivanov bot auf Einladung der Bürgergesellschaft/ Volkshochschule Schwyz am Dienstag in der Ital Reding Hofstatt in Schwyz in einem öffentlichen Vortrag interessante Einblicke in ihr Wirken als Schriftstellerin. Nach dem Studium an der Dolmetscherschule Zürich arbeitete die in Zürich geborene und in den USA aufgewachsene Autorin, deren Muttersprache Englisch ist, als Übersetzerin, Sprachlehrerin und Journalistin. Auf Deutsch zu schreiben begann die heute 51-Jährige während ihrer Tätigkeit als Redakteurin beim Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz (Heks). Den zahlreich im Ita lRedinghaus zuhörenden Besuchern erklärte sie, dass sie bei ihrer Arbeit beim Heks feststellte, dass sie mit Geschichten Menschen auf andere Art und Weise erreichen könne als durch journalistische Beiträge. Seither verpackt sie Themen, die ihr am Herzen liegen, in Spannungsromane. Sie wird für die Recherchen zu ihren Kriminalromanen von Polizei und Untersuchungsbehörden unterstützt, von denen sie sich detailgetreu über die Abläufe in der realen Welt informieren lässt, damit sie in ihren erfundenen Geschichten wirklichkeitsnah über Morde schreiben kann. Seit 2005 sind neun Folgen in der Krimireihe mit dem Ermittlerduo Regina Flint und Bruno Cavalli erschienen. Seit 2011 lässt die Autorin ihre Leserschaft auch an der gemeinsamen Arbeit von Ermittlerin Jasmin Meyer und Anwalt Pal Palushi teilhaben, über die bereits drei Romane erschienen sind. Ivanov schreibt meist gleichzeitig an zwei bis drei Büchern.


Bote der Urschweiz / Christoph Jud

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Literatur

Publiziert am

15.11.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/xUnYFD