Theaterinhaberin Jeannette Tanner freut sich auf den Start der Theatersaison im September. Bild: Edith Meyer
Theaterinhaberin Jeannette Tanner freut sich auf den Start der Theatersaison im September. Bild: Edith Meyer

Bühne

«Alle wollen auf die Bühne»: So startet das Theater Duo Fischbach

Das Theater Duo Fischbach öffnet Anfang September. Auf der Bühne sorgen 39 Darbietungen für Überraschungen und Unterhaltung.

Noch sind die Möglichkeiten für die Kulturbranche wegen Corona eingeschränkt. Aktuell dürfen Veranstaltungen unter Einhaltung von Schutzmassnahmen und unter Einschränkungen wieder stattfinden. Im Theater gilt eine Obergrenze von 50 Personen. Die offizielle Saison im Küssnachter Theater ist Ende Monat vorbei, und es fanden kaum Auftritte statt. Das Theater Duo Fischbach öffnet erst Anfang September wieder die Türen. Doch im Hintergrund laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. «Alle wollen auf die Bühne», sagt Theaterinhaberin Jeannette Tanner. Das neue Saison-Programm 2021/22 steht, und der Vorverkauf startet am 1. Juni. «Ich glaube, dass ich die neue Theatersaison ganz normal starten kann», sagt Tanner zuversichtlich.

Finanzielle Berg- und Talfahrt

Sie hoffe sehr, dass es bis dann nicht zu einer allfälligen Einschränkung in Form einer Covid-19-Testpflicht komme. Jeannette Tanner ist geprägt vom vergangenen Jahr. Zweimal musste das Theater Duo Fischbach die Saison abbrechen. Mit welcher staatlicher Unterstützung Tanner rechnen kann, ist noch unklar. Das Theater habe bis jetzt dank der Sammelaktion vor einem Jahr und einem Mieterlass von drei Monaten überlebt. «Härtefall-Gelder vom Bund für das Theater habe ich noch nicht erhalten», fügt Tanner hinzu. Trotz der vergangenen finanziellen Berg- und Talfahrt gibt Tanner nicht auf. «Dank vielen Theaterfreunden und einem sehr engen Sparplan werde ich es schaffen, das Theater am Leben zu erhalten.» Mut machen ihr viele positive Rückmeldungen.

Berührende Antworten erhalten

Kürzlich hat die Theaterleiterin zudem eine anonyme Umfrage verschickt. «Ich habe sehr viele berührende Antworten erhalten und einmal mehr gemerkt, dass das Theater geschätzt wird», sagt Tanner. Und was erwartet die Zuschauer ab September? «Das Programm ist bestückt mit 39 verschiedenen Aufführungen.» Es fehlt nur noch ein Datum, eine Vorstellung, welche in Bearbeitung ist. «Leider fallen die Sunday Blues Sessions wiederum aus. Dass Künstler aus Übersee einfliegen, wäre einfach zu riskant», so Tanner. Sie hoffe, dass die Sunday Blues Sessions in der Saison 2022/23 wieder in Küssnacht zu Gast sind.

Von der Entschleunigungs-Show bis hin zur amtlichen Komödie

Am 10. September eröffnet Barbara Hutzenlaub mit ihrer Premiere «Grenzenlos» die Theatersaison. Es folgen viele bekannte Künstler wie der Komiker Baldrian mit «Die Entschleunigungs-Show» oder der irische Sänger Kieran Goss und die Sängerin Annie Kinsella. Auf der Bühne steht auch Mike Müller mit der amtlichen Komödie «Erbsache – Heinzer gegen Heinzer und Heinzer» oder Musiker Philipp Fankhauser. Sogar die Familie Dimitri kehrt zurück mit «Der Zauber geht weiter». Kabarettist Rüdiger Hoffmann mit «Alles Mega» und Comedian Michael Elsener mit «Fake me happy» werden für Lacher sorgen, und auch Sängerin Caroline Chevin ist zurück mit neuen Songs im Gepäck.

Theater für Swiss Location Award nominiert

Jeannette Tanner resümiert: «Ich habe, wie viele andere auch, eine harte Zeit hinter mir, aber den Mut zu haben und weiterzumachen, hat sich wirklich gelohnt.» Mit dem neuen Theaterprogramm könne sie ihre Wertschätzung gegenüber allen, die das Theater unterstützen, zurückgeben. «Bis jetzt ist mir das gelungen.» Zudem freue sie sich, dass das Theater Duo Fischbach für den Swiss Location Award nominiert wurde. Das Voting startet am 1. Mai.

Bote der Urschweiz / Edith Meyer

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

28.04.2021

Webcode

www.schwyzkultur.ch/3Vjv14