Zweimal in Küssnacht zu sehen: Dodo Hug gastiert mit zwei Programmen für Gross und Klein.
Zweimal in Küssnacht zu sehen: Dodo Hug gastiert mit zwei Programmen für Gross und Klein.

Bühne

Dodo Hug zieht und bricht ihre Kreise

Singend und erzählend, sinnierend und ausschweifend zieht Dodo Hug ihre Kreise. Manchmal bricht sie auch daraus aus, sprachlich und musikalisch. Mit ihrem Programm «Kreis» gastiert die 60-Jährige am Samstag im Theater Duo Fischbach.

Die Sitzplätze für die letzten Auftritte von Dodo Hug im Theater Duo Fischbach waren heiss begehrt. Und so lässt sie es sich nicht nehmen, dem Publikum eine weitere Gelegenheit zu geben, sie auf der Bühne zu erleben. Und dies gleich zweimal: am Samstag mit ihrem Programm «Kreis», am Sonntag um 15.00 Uhr mit der Geschichte «s Äntli Gundula» für Kinder ab vier Jahren.

Eine Entdeckungsreise

Seit Jahren zieht die Sängerin, Musikerin und Komikerin ihre Kreise. Und trotzdem ist sie in Sachen Sprache und Musik eine Entdeckungsreise geblieben. Ihr neues Programm ist kugelrund. Es heisst «Kreis». Es handelt zum Beispiel von Teufelskreisen, aus denen es auszubrechen hilft, wenn festgefahrene Denkmuster auf die Probe gestellt werden. Dies kann durch nur ein Wort geschehen, das neu betont, neu zusammengesetzt und nicht mehr nur ein Begriff, sondern fast ein bisschen Musik wird. Sprache wird so zum Spiel, und auch das Denken bekommt Spiel. Es bricht aus dem Kreis aus. Die Sprache verselbstständigt sich. Grenzen überspringen In «Kreis» geht die vielsprachige Sängerin wieder jenen Geschichten und Liedern nach, die sie bewegen. Sie singt, was ihr gefällt. Stilistische Grenzen dienen ihr in erster Linie dazu, sie zu überspringen.

Melodien vom halben Erdkreis

Vom halben Erdkreis stammen die Melodien, die sie inspirieren und ihr im Kopf umherkreisen, bis sie zu Liedern werden. Aus allen Himmelsrichtungen stammen darum auch die Akteure auf der Bühne. Dodo Hug (vocals, guitar, mandoline, cuatro, framedrum, percussion) selbst ist Schweizerin und Italienierin, wie auch Efisio Contini (vocals, a+e guitars, banjo, mandoline, loops). Augusto Salazar (a+e bass, caixa, tarabouka, vocals) stammt aus Kolumbien. Der Belgier und Schweizer Geert Dedapper (accordion, piano, vocals) rundet das illustre Quartett ab.

Eine Geschichte für Kinder

Am Tag nach ihrem Auftritt vor erwachsenem Publikum steht Dodo Hug gleich nochmals auf der KüssnachterBühne. «S Äntli Gundula» ist eine Geschichte für Kinder ab vier Jahren, geschrieben von Rosalina Zweifel, erzählt von Dodo Hug mit der Musik von Efisio Contini. Es war schon lange der Wunsch von Dodo Hug, eine Kindergeschichte zu produzieren. In Rosalina Zweifel fand sie eine Autorin, im Lebenspartner den Komponisten für die passende, reizende Musik und mit Buschi Luginbühl einen geeigneten Regisseur. Entstanden ist eine witzige, liebevolle, stimmige Kinderproduktion, in der sich die Stimmvirtuosin voll entfalten kann. «S Äntli Gundula» ist ein kleines Entchen, das sich nicht in die gegebenen Umstände fügen will. Am Anfang der Abenteuer steht der grosse Mond am dunklen Nachthimmel, der das neugierige Vögelchen aus dem wohlbehüteten Nest lockt. Damit beginnt für das wunderfitzige Entchen die Erkundung der grossen Welt.

«Kreis»

von und mit Dodo Hug:
Samstag, 10. April,
20.00 Uhr.

«S Äntli Gundula»

mit Dodo Hug:
Sonntag, 11. April,
15.00 Uhr

Infos und Tickets:

www.duofischbach.ch

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

08.04.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/tT2dmm