Theaterleiterin Jeannette Tanner mit ihrem Hund Romeo im neuen Künstlerbereich des Theaters Duo Fischbach. Bild: Edith Meyer
Theaterleiterin Jeannette Tanner mit ihrem Hund Romeo im neuen Künstlerbereich des Theaters Duo Fischbach. Bild: Edith Meyer

Bühne

Künstlerbereich im Theater neu gestaltet

Bald startet die neue Saison im Theater Duo Fischbach. Die Literin Jeannette Tanner hat alle Räume für die Künstler neu eingerichtet. Darüber freut sich Peter Freiburghaus so sehr, dass er sich trotz Krankheit vorstellen könnte, noch einmal aufzutreten.

Die Sommerpause des Theaters Duo Fischbach neigt sich dem Ende zu. Hinter den Kulissen wurde die Zeit genutzt und gearbeitet. Theaterleiterin Jeannette Tanner hat die Lounge, das Büro, den Relaxroom, die Garderobe, die Küche und das Bad für die Künstler anders gestaltet. Auch die Böden wurden erneuert. Bei den Arbeiten unterstützte sie Timo Lovink aus Küssnacht. Peter Freiburghaus hat den neuen Künstlerbereich gesehen und zeigte sich begeistert. Vor einem Jahr wurde bekannt, dass er an Hautkrebs erkrankt ist. Der Schauspieler und Komiker ist seither nicht mehr aufgetreten. «Er sagte mir, dass die neuen Räumlichkeiten für ihn ein Ansporn seien, um hier noch einmal mit Antonia Limacher als Duo Fischbach auf der Bühne zu stehen», erzählt Jeannette Tanner. Sie betont: «Wenn das möglich wäre, würde es mir das Herz erwärmen. » Vorerst startet die neue Saison am 15. September das Schweizer Comedy- Trio Starbugs. Jeannette Tanner präsentiert das neue Programm mit dem Slogan «Lachen reinigt die Zähne». Diesmal gebe es nur Highlights auf der Bühne. «Ich freue mich sehr auf Rolf Schmid und die neue Soloperformance mit Peter Pfändler», sagt Jeannette Tanner. Unterstützt wird sie in ihrer Arbeit seit eineinhalb Jahren von ihrer Praktikantin Milena Weiss. «Für mich ist es wichtig, dass sie mir als rechte Hand erhalten bleibt», fügt Jeannette Tanner hinzu. Sie fühle sich verantwortlich für dieses Theater, dass von vielen unterstützt wird. «Ich bin zwar permanent da. Trotzdem bin ich froh, dass der Betrieb dank Milena Weiss jederzeit abgesichert ist.»


Bote der Urschweiz / Edith Meyer

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

22.08.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/PkFY9v