Es scheint zu klappen: Die draufgängerische Ida (Anita Reichmuth) vom Chabishof geht dem scheuen Naturforscher Hans Rudolf (Tobias Bucher) erfolgreich an die Wäsche. Bild Christoph Jud
Es scheint zu klappen: Die draufgängerische Ida (Anita Reichmuth) vom Chabishof geht dem scheuen Naturforscher Hans Rudolf (Tobias Bucher) erfolgreich an die Wäsche. Bild Christoph Jud

Bühne

Lustiges auf dem Chabishof

Das Landjugend-Theater Küssnacht feierte vorgestern im «Monséjour» in Küssnacht die Premiere von «D’Bääsehäx». Das amüsante Lustspiel in drei Akten kam beim Publikum gut an.

Seit Ende Juli haben die neun Darsteller mit den Co-Regisseuren Stefan Müller und Philipp Heinzer fleissig geprobt. Unter den Mitwirkenden sind viele lang erprobte Bühnenkünstler dabei, so auch der 26- jährige Werni Odermatt, der seit 10 Jahren mitspielt und in der aktuellen Aufführung den liebenswerten, älteren Knecht Gusti Hauser verkörpert. Aber auch ein neues Gesicht ist auf der Bühne des Landjugend-Theaters zu sehen. Priska Hess spielt in ihrem Bühnendebüt die Serviertochter Anna Hägeli.

Aus der Feder von Hans Wälti

Dieses Jahr entschied sich das Landjugendtheater Küssnacht für ein Stück aus der Feder des OltnerAutors Hans Wälti. Das Lustspiel in drei Akten lässt die Zuschauer von Beginn weg herzhaft lachen. Der «Bote» besuchte die Nachmittagsaufführung am vergangenen Samstag und konnte feststellen, dass auch die vielen anwesenden Kinder ihren Plausch am Geschehen auf der Bühne hatten. Der heutigen Zeit nicht mehr angepasst ist, dass Darsteller auf der Bühne rauchen. Ein Bauer oder auch ein Knecht kann durchaus auch glaubhaft wirken, wenn er keine Pfeife oder keinen Brissago qualmen lässt.

Nervendes Schwestern-Trio

Der Dreiakter findet während der gesamten Spielzeit vor demselben Bühnenbild statt. Es zeigt den Platz zwischen einem eher verlotterten «Gadehus» auf der linken und einem blumengeschmückten Riegelhaus auf der rechten Seite. Zur Handlung: Auf dem Chabishof lebt der Bauer Walter (Seppi Greter) mit seinen drei Schwestern Ida (Anita Reichmuth), Trix (Anna Bürgler) und Klara (Doris Bünter). Der meist forsch und mit kräftiger Stimme auftretende Walter nervt sich über seine Schwestern. Trix ist naiv, Klara redet zu viel, und Ida gibt ihre weiblichen Reize zu sehr preis. Der Bauer möchte seine Schwestern vom Hof haben.

Auf Besen fliegen?

Knecht Gusti (Werni Odermatt) lässt verlauten, er heirate die Frau, die es als Erste schaffen werde, auf einem Besen zu fliegen. Trix übt von da an unermüdlich. Bergführer Max (Erwin Hess) erweckt – ohne es zu wollen – in Klara Hoffnung auf eine Beziehung, und der scheue Naturforscher Hans Rudolf (Tobias Bucher) wird von der draufgängerischen Ida bezirzt. Die Serviertochter Anna (Priska Hess) umsorgt den hexenschussgeplagten Knecht Gusti. Bauer Walter macht – nicht ohne Druck – der reichen Dame Lina (Nadia Suter) den Hof. Wer am Schluss tatsächlich mit wem und wenn überhaupt, wieso, das sei hier nicht verraten. Der Besuch des Theaters soll ja noch mit Spannung verbunden bleiben.

Bote der Urschweiz / Christoph Jud

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

24.10.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/6ST5VY