Röströkr spielten diesmal mit akustischen statt elektrischen Instrumenten.
Röströkr spielten diesmal mit akustischen statt elektrischen Instrumenten.

Bühne

Songs und Bilder wärmten die offene Bühne

Am vergangenen Montag startete die Offni Bühni voller Kreativität, Spontaneität und Lust an der Kunst ins neue Jahr. Trotz dieser äusserst anstrengenden Zeit liessen sich zahlreiche Kulturhungrige die erste Offni Bühni 2012 nicht entgehen.

Die bis dahin noch kalte Bühne wurde von den beiden Gründerinnen Anna Buckingham und Misha Andris mit dem Offni-Bühni-Lied freigegeben. Diese Gelegenheit nutzte Vorstandsmitglied Leo Butie. Nebst dem gesamten technischen Equipment beherrscht er vor allem eines: seine Gitarre. Sein kurzer Auftritt schlug ein, wärmte Publikum, Bühne und die darauffolgenden Künstler auf. Monika Bissig aus Luzern, genannt «eMBe», spielte eigene Songs und überzeugte mit einer tollen Stimme. Als Pendant zu einem eher akustischen Programmstart zeigte Alessandra Lauper eine Auswahl von Bildern und Videos ihrer Reisen durch die ganze Welt.

Bekannte Band trat auf

Um 22.00 Uhr war das offizielle Programm zu Ende. Luc Jornot eröffnete mit einem am selben Abend entstandenen Song die «Open Stage». Zuschauern, die Lust und etwas darzubieten hatten, stand die Bühne nun zur Verfügung – und sie wurde genutzt. Die zentralschweizweit bekannten «Röströkr» mit Frontmann Beda Imhof traten für einmal mit akustischen, statt mit elektrischen Instrumenten auf. Mit Eigeninterpretationen von diversen spanischen Liedern verblüfften und begeisterten sie das Publikum.

Kultur zu gewinnen

Für alleWissbegierigen und Spielfreudigen gab es durch das Beantworten von Fragen aus allen möglichen Sparten zweimal zwei Tickets für das Gselle Theater Küssnacht zu gewinnen. Premiere des Stückes «Zäh Tag Gratisferie » ist am 14. Januar im Monséjour Küssnacht.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

04.01.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/mrthrD