Bühne frei: Im Theater Duo Fischbach sind Talente mit ihren Produktionen willkommen. Bild Christian Ballat
Bühne frei: Im Theater Duo Fischbach sind Talente mit ihren Produktionen willkommen. Bild Christian Ballat

Bühne

Talente auftreten lassen

Sie haben ein Talent, und die Welt weiss noch nichts davon? Das kann sich im nächsten Jahr ändern. Das Theater Duo Fischbach sucht während einer Woche im Januar 2011 den «Newcomer des Jahres».

«Die Idee ist geboren, die Anmeldefrist bekannt – jetzt sind wir gespannt, was passiert.» Für Peter Freiburghaus vom Duo Fischbach, Gründer des gleichnamigen Theaters, ist das Vorgehen typisch. «Wir finden eine Idee gut und machen daraus etwas. » Noch sind weder Details noch Ablauf bekannt, auch nicht, ob überhaupt Anmeldungen eingehen werden. «Aber wir sind überzeugt, es ist eine gute Sache.»

Vom Jongleur bis zur Clownfrau

Bei «Newcomer des Jahres» steht die Vielfalt kulturellen Schaffens im Mittelpunkt. Ob Musiker, Schriftstellerin, Comedian, Schauspielerin, Feuertänzer, Jongleurin, Clown oder Pantomimin – alle Talente sind eingeladen, mitzumachen und ihr Können einem interessierten Publikum zu zeigen. «Für uns ist es sehr wichtig, dass wir denTalenten ein professionelles Feedback geben können.» Wer hier auftrete, werde nicht allein gelassen, erklärt Peter Freiburghaus gegenüber dem «Boten». Um Beurteilungen vornehmen zu können, die den Akteuren in ihrer Laufbahn weiterhelfen können, will der Theatermann auch Jurymitglieder vom Casinotheater Winterthur aufbieten. Dort findet seit Jahren monatlich ein ähnlicher Anlass statt.

Keine Altersbeschränkung

Die Anmeldefrist ist am 30. Juni dieses Jahres. Dabei wurde keine Alterslimite festgesetzt. «Wir sehen uns auch nicht als Konkurrenz zu der Veranstaltung ‹Offni Bühni›, die in der ‹Oase› jeweils am ersten Montag des Monats durchgeführt wird», bekräftigt Jeannette Tanner, Direktorin des Theaters Duo Fischbach. Es handelt sich vielmer um eine willkommene Ergänzung. Die Idee kam denn auch von Simone Ulrich, die in der «Oase» mitverantwortlich für die «Offni Bühni» ist. Neben ihrem Studium arbeitet sie im Theater Duo Fischbach als Stellvertreterin von Jeannette Tanner. «Wir können hier Synergien nutzen und die vielen verborgenen Talente einem breiteren Publikum präsentieren.»

Professionelle Unterstützung

Noch ist der Preis für den Sieger nicht klar definiert. Peter Freiburghaus ist überzeugt, dass ein Preis dem «Newcomer des Jahres» eine Steilvorlage für eine Karriere liefern sollte. «Vielleicht reicht das Können der Siegerin oder des Siegers erst für eine viertelstündige Produktion. Ein möglicher Preis wäre, ihm oder ihr eine professionelle Unterstützung anzubieten, sodass es möglich würde, aus den 15 Minuten ein abendfüllendes Programm werden zu lassen», lässt Peter Freiburghaus durchblicken. Natürlich steht auch der Gedanke an die Förderung des Bühnennachwuchses hinter der Idee. Simone Ulrich, Jeannette Tanner und Peter Freiburghaus würden sich freuen, wenn dadurch neue Talente das kulturelle Leben bereichern würden.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

24.03.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/rN9v19