Tanz und Musik: Elena Meerbothe am Flügel und die Tänzer begeisterten das Publikum. Bild Christian Ballat
Tanz und Musik: Elena Meerbothe am Flügel und die Tänzer begeisterten das Publikum. Bild Christian Ballat

Bühne

Tanz, Musik und Kunstwerke vereint

Der Verein Beflügelt lud zu einem unterhaltsamen Kulturwochenende in die Seematt. Neben viel Musik gab es an drei Abenden auch die Erstlingsausstellung der Specksteinwerke von Irene Lustenberger zu sehen.

Es sei schon etwas ungewohnt, zusammen mit ihren Kunstwerken vor der Kamera zu stehen, sagte die leicht nervöse Künstlerin. «Ich bin etwas aufgeregt, das ist meine erste Ausstellung.» Irene Lustenberger, in Luzern geboren, lebt seit 1978 in Merlischachen. Sie hat drei Kinder. Seit Jahren führt sie Kreativkurse für Kinder und Erwachsene durch. Vor vier Jahren begann sie mit der Steinbearbeitung. «Der erste war ein Alabaster, ein unglaublich hartes Material.» Dann habe sie den Speckstein entdeckt, erklärt sie weiter. Dieser ist weicher und feiner zu bearbeiten. «Das kommt mir als Frau sehr entgegen.»

Raus aus dem Atelier

Seit bald zwei Jahren führt sie das Specksteinatelier «Seelenweg» im Obstgarten in Merlischachen. Hier gibt sie Kurse und wird in ihrer Kreativität unterstützt durch ihren Lebenspartner Marcel Häcki. Auch steht ihre Ateliertür auf Anmeldung offen, sie zeigt und erläutert ihre Kunst gerne. Für einmal aber nutzte sie die Möglichkeit, mit den bearbeiteten Steinen an die Öffentlichkeit zu gelangen. Der Verein Beflügelt bot mit seiner Konzertreihe dazu eine ideale Plattform. Am Freitagabend waren nicht nur spannende und experimentelle Flügelklänge des Weggiser Komponisten und Pianisten John Wolf Brennan sowie Eigenkompositionen der Weggiser Jazzpianistin Esther Bächlin zu hören, auch die russische Pianistin Elena Vinogradowa und die belgische Pianistin Nadia Tattersall liessen den Flügel erklingen.

Tanz und Flügelmusik

Der zweite Konzertabend wurde gestaltet von der Violinistin Lya Burkhard und dem Pianisten Jean Spanoghe sowie dem Klavierduo Melanie Läubli und Moab Koch, welche den Steinway-Flügel gleich vierhändig bespielten. Den Abschluss der Konzertreihe machte am Sonntagabend die Pianistin Elena Meerbothe, welche klassische und moderne Musik erklingen liess. Eindrücklich und einfühlsam tanzten dazu die Deutschen Christina Mühlbauer und Arcangelo Minozzo. Sie erzählten auf dem «Seematt»-Parkett tänzerisch die zu den Musikstücken passenden Geschichten. Die Gäste waren begeistert.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

21.09.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/yakypg