Die beiden Dorflehrpersonen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Die motivierte Anna (Anouk Plattner) akzeptiert ihre Schüler, wie sie sind, der frustrierte Dorflehrer (Daniel Kasztura) geht an seinem Beruf fast zugrunde. Bild Ruth Auf der Mau
Die beiden Dorflehrpersonen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Die motivierte Anna (Anouk Plattner) akzeptiert ihre Schüler, wie sie sind, der frustrierte Dorflehrer (Daniel Kasztura) geht an seinem Beruf fast zugrunde. Bild Ruth Auf der Mau

Bühne

Theater auf dem Bauernhof

Ein Theater auf einem Bauernhof geniessen: Der grosse, ausgebaute Stall der Familie Weiss in Küssnacht bot ein besonderes Feeling, um das Stück «Annas Afrika» des «hof-theaters» unter Autor und Produzent Albert Ullmann mitzuerleben.

Die Geschichte von Anna ist wahr: Die Emmentaler Dorflehrerin lebte im 20. Jahrhundert und engagierte sich mit viel Herzblut für die Ideen von Urwaldarzt Albert Schweitzer. Im Theater wurde sowohl inhaltlich als auch musikalisch und tänzerisch eine Brücke zwischen dem Emmental und Afrika hergestellt. Im ganzen Stück befindet man sich in der Stube von Anna Joss, der Dorflehrerin von Kröschenbrunnen bei Trubschachen im Emmental. Seit ihr ein Büchlein von Albert Schweitzer in die Hände gekommen ist, hat sie keine Ruhe mehr: Sie ist fasziniert von der Arbeit des Urwalddoktors, möchte ihn unterstützen, ja sogar zu sich ins Emmental einladen. So nimmt sie per Post Kontakt mit Schweitzer auf und schickt ihm ein Zwanzigernötli. Zehn Monate später bekommt sie einen Dankesbrief und erfährt, dass der weltbekannte Arzt wirklich auf Besuch kommen wird.

Schauspieler als Multitalente

Ausser sich vor Freude bereitet sie zusammen mit den Bewohnern alles für einen gebührenden Empfang vor. Sein Besuch wird für sie ein unvergessliches Erlebnis. Um Albert Schweitzer weiter unter die Arme greifen zu können, stellt sie Laubsägefiguren mit ihren Schülern her, sammelt Geld, näht, strickt Socken und dörrt zusammen mit anderen Helferinnen und Helfern vom Ort Obst und Gemüse. Das ganze Stück wurde von nur zwei Darstellern gespielt: Anouk Plattner als Anna Joss und Daniel Kasztura (auch Regisseur des Stücks) als Briefträger «Post-Emil», als Dorflehrer und als Oskar Kambly, dem Förderer Annas. Die Hauptdarstellerin begeisterte mit ihren vielseitigen Talenten als Sängerin, Geigenspielerin und Tänzerin. Daniel Kasztura brachte die Zuschauer zum Schmunzeln.

Musik als tragendes Element

Musikalische Leckerbissen wurden durch den Hackbrettspieler und Musiker Remo Crivelli geboten. Einfühlsam spielte und improvisierte er spannende Musik mit volkstümlichen, afrikanischen und weiteren Elementen.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

19.05.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/pHGbYR