Für die königliche Familie rollt der Hofstaat den roten Teppich aus. Prinz Jacques kennt die Bewohner von Fantasia nur aus dem Fernsehen. Bilder Edith Meyer
Für die königliche Familie rollt der Hofstaat den roten Teppich aus. Prinz Jacques kennt die Bewohner von Fantasia nur aus dem Fernsehen. Bilder Edith Meyer

Bühne

Vom Prinzen, der kein Kind sein durfte

16 Jungschauspieler des Kindertheaters brillierten mit dem Stück von König Ferdinand, der seinen Sohn in Watte packt und sein Volk so lange tyrannisiert, bis er gestürzt wird.

Mit dem Stück «Ach, jetzt singt är scho wider» traf Theaterpädagogin Christina Caruso-Walder den Zeitgeist. Die 16 Mitwirkenden interpretierten den Roman «Die wilde Sophie» von Schriftsteller Lukas Hartmann witzig und trendig. Ihr humorvolles Schauspiel nahm dem traurigen Inhalt jeglichen Schwermut.

Nach draussen gehen verboten

Die Zuschauer erlebten König Ferdinand (Jan Micheler), der Tag und Nacht befürchtet, seinem Sohn könnte etwas zustossen. Er lässt Prinz Jacques (Andrin Hägi) im Land Fantasia von zwei Dienern bewachen. Wird Prinz Jacques von einer Mücke gestochen, muss ein Insektenjäger her. Der König befürchtet, dass sein Sohn schon an einem Stückchen Poulet ersticken könnte oder dass Marzipan sein Kind dick macht. Der Leibarzt des Königs hat alle Hände voll zu tun. Der König macht auch Königin Isabella (Samia Graf) das Leben schwer. Neben seinen unsinnigen Anordnungen singt er so lange, bis Königin Isabella an Migräne erkrankt. Er nennt sie zwar liebevoll «mis Sidäfädeli», hält aber keines seiner Versprechen. Im Gegenteil: König Ferdinand zeigt sich als Tyrann, der alles kontrolliert. Und so darf Prinz Jacques erst an seinem siebten Geburtstag den Palast verlassen.

Aufstand

Da lernt er Sophie, die Tochter des Bäckers, kennen. Kurz darauf macht das Volk mit den Dorfkindern und Prinz Jacques einen Aufstand. Sie stürzen König Ferdinand, dem nichts anderes übrig bleibt, als zu Queen Elisabeth nach England zu fliehen. Das junge Ensemble überzeugte am Sonntag das Publikum und erhielt viel Applaus für das gekonnte Schauspiel. Mit einer starken Bühnenpräsenz spielte Jan Micheler die Rolle des Königs. Er beeindruckte mit seinen herausragenden Gesangseinlagen und seinem schauspielerischen Talent.

Bote der Urschweiz (Edith Meyer)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

21.06.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/n4rXk3