Die beiden Hauptfiguren: Moritz Fischer (links, dargestellt von Patrick Hediger) und Max Bodmer (rechts, dargestellt von Sandro Tobler).
Die beiden Hauptfiguren: Moritz Fischer (links, dargestellt von Patrick Hediger) und Max Bodmer (rechts, dargestellt von Sandro Tobler).

Bühne

Vorpremiere für vierzig Schwyzer Politiker

Am kommenden Samstag, 31. Oktober, ist Premiere der «Schweizermacher» im Theater Duo Fischbach in Küssnacht. Der erfolgreichste Schweizer Film aller Zeiten, die «Schweizermacher», wird als Theaterstück elfmal in Küssnacht aufgeführt.

Seit Mitte August sind die Küssnachter Theaterleute mit den Probearbeiten im Theater Duo Fischbach in Küssnacht beschäftigt. Dabei führt Peter Freiburghaus, besser bekannt als der männliche Part vom «Duo Fischbach», Regie. Die beiden Hauptrollen, die Fremdenpolizisten Moritz Fischer (im Film von Emil Steinberger dargestellt) und Max Bodmer (im Film von Walo Lüönd dargestellt), werden von Patrick Hediger und Sandro Tobler gemimt. Beide spielen schon seit langem Theater, bei den Küssnachter Theaterleuten haben sie schon zahlreiche Charaktere verkörpert.

Kennen sich von Kindsbeinen an

Die beiden Hauptdarsteller Patrick Hediger und Sandro Tobler kennen sich schon seit Kindsbeinen, sind in Ibach aufgewachsen und teilen ihre Begeisterung für das Theater seit ihrer gemeinsamen Schulzeit. Es freut beide natürlich sehr, dass sie nun in der diesjährigen Produktion die beiden Hauptrollen spielen können. Patrick Hediger: «Die diesjährige Produktion wird gelingen. Die neuen Akteure, die die Einbürgerungswilligen mimen, konnten wir optimal ins Ensemble integrieren. Schön ist auch, dass die Einbürgerungskandidaten von Ausländern gespielt werden, das gibt dem Stück eine ganz besondere Note.» Sandro Tobler ergänzt: «Die Regiearbeit von Peter Freiburghaus war sehr gut; wir Laienspieler, auch wenn schon routiniert, konnten sehr viel lernen.

Jeder Regisseur legt die Schwerpunkte anders.

Peter Freiburghaus ist ein echter Profi, ich konnte von ihm viel profitieren. Das ist das Schönste an unserem Hobby.» Das Stück «Schweizermacher» lebt natürlich auch vom Gegensatz der beiden Hauptfiguren: Während Bodmer schon seit über zwanzig Jahren den Einbürgerungswilligen «nachstellt» und diese überprüft, ist Fischer aus einer Notlage heraus erst ganz frisch zur Fremdenpolizei gestossen. Bodmer übt seinen Beruf bierernst aus und versteht ihn als überaus wichtige Mission und Leistung an der Schweiz, Fischer dagegen distanziert sich immer mehr. Letztlich wagt esFischer gar, mit einer Kandidatin eine Beziehung einzugehen. Ein Affront für Max Bodmer. Sandro Tobler zu seiner Rolle: «Bodmer ist ein nicht ganz unsympathischer, ein bisschen überzeichneter Schweizer, der antiquierten Werten fest verbunden bleibt und manchmal wie ein Polterer wirkt. Sein Humor hält sich in sehr engen Grenzen. Die Herausforderung dieser Rolle besteht nun darin, dass es gelingen sollte, Bodmer nicht als einfaches Ekel darzustellen, sondern der Zuschauer sollte sich dabei ertappen, ab und zu Sympathien für Bodmer zu entwickeln. Eine Herausforderung.» Patrick Hediger hält zu seiner Rolle fest: «Moritz Fischer ist ein lieber Kerl. Er ist sehr harmoniebedürftig und kann eigentlich niemandem böse sein. Wenn ihm aber etwas gegen den Strich geht, mag er nicht länger tatenlos zusehen und er sieht sich gezwungen, zu handeln. Diese Eigenschaft von Fischer will ich in seiner Darstellung besonders hervorheben.»

Ängste und Vorurteile

Am kommenden Freitag, 30. Oktober, findet im Beisein von rund 40 Schwyzer Politikern (National-, Regierungs-, Kantons- und Bezirksräte) eine Vorpremiere (geschlossene Gesellschaft) statt. Die Küssnachter Theaterleute haben die Politiker zur Vorpremiere eingeladen, glauben sie doch, dass die Bühnenfassung des Films immer noch aktuell aufzeigt, welche Ängste und Vorurteile im Grunde heute noch gegenüber einbürgerungswilligen Ausländern bestehen können. Diese Ängste haben sich in den letzten 30 Jahren der Film stammt aus dem Jahre 1978 – nicht verändert.

Aufführungsdaten:

Sa, 31. Oktober
Première
6./7./13./14./15./
21./22./25./27./
28.November

Beginn:

jeweils 20.30 Uhr
ausser sonntags
um 17.00 Uhr

Ort:

Theater Duo Fischbach

Tickets:

www.ticketino.ch
oder
www.theaterleute.ch

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

28.10.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/YcYGUK