Beat Strickler, Präsident des Kernteams «Anno 1815» Bild zvg
Beat Strickler, Präsident des Kernteams «Anno 1815» Bild zvg

Dies & Das

«Die Chance lasse ich mir nicht entgehen»

Am 5. September wird im Unterdorf in Küssnacht 200 Jahre Gastfreundschaft Zentralschweiz gefeiert. Die Bevölkerung erlebt einen Tag wie anno 1815. Beat Strickler erzählt, was die Gäste erwartet.

Was sind Ihre Hauptaufgaben im Vorfeld des Festes?

Die Organisation und Koordination der vielen fantastischen Ideen der Kernteam- und Mantelteammitwirkenden zumThema 200 Jahre Markt und Gastfreundschaft.

Am 5. September machen die Säumer einen Aufstieg auf die Rigi. Wer darf hier mitlaufen?

Alle, ob Junge oder Junggebliebene, welche Lust haben, einmal wie «anno 1815» mit Säumerpferden und den Rigiträgern auf die Königin der Berge zu gelangen. Zudem können sie dank unseren Bergbahnen auch nur Teilabschnitte, zum Beispiel die Ankunft auf derSeebodenalpoderimKaltbad, miterlebenund fotografisch festhalten.

Gehen Sie auch auf die Rigi?

Die Chance zu diesem Erlebnis lasse ich mir nicht entgehen. Dank einem harmonierenden und engagierten Kernteam kann ich mich im Markttreiben vonKüssnacht ausklinken.

Was ist Ihr persönliches Highlight an diesem Tag?

An der Wiege des Tourismus wird es einige Höhepunkte geben, Festeröffnung, Pferdesegnung, Marktleben, grill&chill, einfach spürbar gelebte Gastfreundschaft.

Haben Sie schon genügend Helferinnen und Helfer gefunden?

Wir suchen weitere Helfer wie auch Teilnehmer, welche in historischen Kleidern mitwirken. Interessierte können sich per E-Mail unter info@hohlgassland.ch melden.

Und kulinarisch?

Da haben sich unsere Gastronomen und Hoteliers einiges einfallen lassen, lassen Sie sich überraschen und kosten Sie selber.

Warum sollte man diesen Event «Anno 1815» besuchen?

Weil «Anno 1815» einmalig ist und nachhaltige Erinnerungen haften bleiben. «Dasmusch gseh und miterläbt ha!»

Küssnacht wird oft als Schlafdorf bezeichnet. Finden Sie, dass HohlgassLand noch mehr Anlässe organisieren sollte?

Der Bezirk Küssnacht lebt vom Engagement der Bürger. Dieses Event zeigt einmal mehr, dass die Einwohner der drei Dörfer, mit zwei Seen und einem Berg, zu grossen Taten bereit sind. Um auf Ihre Frage zurückzukommen: HohlgassLand lebt vom Engagement aller touristischen Partner im Bezirk Küssnacht. Oder kantonal ausgedrückt, die Chancen der touristischen Wertschöpfungen werden im Vergleich zu anderen Kantonen in Innerschwyz wenig erkannt. Doch vielleicht wecken Gästival und 200 Jahre Markt und Gastfreundschaft schlafende Geister.

Bote der Urschweiz (Edith Meyer)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

08.08.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/XWSGnM