Geehrt: Amadeus-Chor-Präsidentin Christina Naunheim empfing den Kulturpreis von Stefan Kaiser.
Geehrt: Amadeus-Chor-Präsidentin Christina Naunheim empfing den Kulturpreis von Stefan Kaiser.
Eindrücklich: Magda Blau vor «Wolkenfahrt» (links) und «Wasserspiel». (Bilder Dominique Goggin)
Eindrücklich: Magda Blau vor «Wolkenfahrt» (links) und «Wasserspiel». (Bilder Dominique Goggin)

Dies & Das

Die ersten Küssnachter Kulturtage

Die erste Ausgabe der Küssnachter Kulturtage stiess auf Rieseninteresse. In und vor der Alten Brennerei Holzgang in der Rigigasse zeigten 19 einheimische Kunstschaffende ihre Werke, und der Amadeus-Chor erhielt den Kulturpreis 2009.

Sitzplätze waren vorgestern rar. Viele Menschen standen, als Stefan Kaiser, Statthalter und Kulturkommissionsmitglied, in der ehrwürdigen Alten Brennerei Holzgang mitten in der prächtigen Kunstausstellung den Donnerstags-Kulturapéro ansprach. Am Freitag hatten 170 Schüler/ innen das seit zwölf Jahren ausser Betrieb stehende Gebäude besucht.

Kulturpreis an Amadeus-Chor

Nach der Vorstellung der Kulturkommissionsmitglieder sprach Urs Reichlin vom bekannten Kunstatelier das breite Kultursystem des Bezirks an. In diesem erhaltenswerten Gebäude, wo früher wunderbare Schnäpse entstanden, sei es schwierig auszustellen. «Künstler unternehmen gemeinsam etwas – reden nicht nur.» Sie benutzen unzählige Materialien, das Wichtigste ist der Inhalt. Baupräsidentin Carole Mayor sprach den diesjährigen Kulturpreisträger Amadeus-Chor an, der sich hauptsächlich dem berühmten Klassiker Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791) widmet.Sie ermutigte auch gleich zur Anmeldung fürs Jahr 2011 mit der Betonung: «Der Fächer soll noch breiter werden.»

Musik – universelle Sprache

Louis Dober, der den Amadeus-Chor 1994 gegründet hatte, war lange im Sektor Musik in Bern tätig gewesen. Seine weitere Zuständigkeit: 30 Jahre für das Festspielorchester in Luzern. Er hatte die gute Nachricht der 5000- Franken-Kulturpreisübergabe telefonisch erhalten, nachdem er sich in Mozarts Geburtsstadt Salzburg aufgehalten hatte. Er bedankte sich auch selber im Namen des Chors: «Musik ist die universelle Sprache» und erinnerte an die vielen Auftritte der rund 90 Leute, inzwischen von Agnes Ryser dirigiert. Seit zehn Jahren spielt der Küssnachter Projektchor jährlich zusammen mit dem Donau Sinfonieorchester Budapest. Dank erhielten auch Theresa Schilliger für organisatorische Mitwirkung sowie Paul Willi, Finanzbeschaffung. Von Stefan Kaiser empfing Christina Naunheim, Präsidentin des Amadeus-Chors, unter Riesenapplaus dann den Kulturpreis.

19 Kunstschaffende stellten aus

Viele Interessierte bewunderten vorgestern im Freien die dunklen Menschenskulpturen von Thomas Baggenstos. Am Brennereieingang die hinreissenden Figuren von Nicolas Witwer, und links von Ernst Hauri Gestaltetes. Im ersten Stock im kleinen Raum voller alter Etiketten, Schreibmaschinen und Reklametafeln hing Katrin Odermatts «Feuerwehrschlauch». Die Werke von Anna und Francisco Coello,Verena Vanoli, Magda Blau etc. wirkten enorm. Im Dachstock zeigte Beat Imfeld feinfühlige Nagelfiguren, und hier gefielen unter anderem Michael Kryenbühls Winzlinge sowie Zeichnungen von Luis Diegues.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

14.09.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/PWwQXj