Farbenfroher Auftritt: Am Fest der Kulturen präsentierten zahlreiche ausländische Gruppen eine Darbietung auf der Bühne in Küssnacht. (Bild Veronica Schilliger)
Farbenfroher Auftritt: Am Fest der Kulturen präsentierten zahlreiche ausländische Gruppen eine Darbietung auf der Bühne in Küssnacht. (Bild Veronica Schilliger)

Dies & Das

Fest der Kulturen 2012

Vor zwei Jahren feierte Küssnacht das erste Fest der Kulturen. Aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen will die Fachkommission Kulturennetz dieses Fest im Jahr 2012 erneut durchführen.

Genau zwei Jahre ist es her, seit Küssnacht das erste Fest der Kulturen feierte. Rund 45 Gruppierungen, davon 14 ausländische, präsentierten sich und ihre Kultur am Fest. In 11 verschiedenen Restaurants wurden Speisen aus allen Teilen der Welt zubereitet und an die über 2000 Besucherinnen und Besucher verkauft. Insgesamt wirkten rund 800 Personen zum Beispiel bei Bühnenauftritten, an Ständen oder in der Festwirtschaft beim Fest mit. Auf Grund der vielen positiven Rückmeldungen der begeisterten Besucherinnen und Besucher will die Fachkommission Kulturennetz das Fest im Jahr 2012, also nach fünf Jahren, wieder durchführen. In der Zwischenzeit finden weitere, jedoch kleinere Anlässe im Bezirk Küssnacht statt, die eine interkulturelle Begegnung ermöglichen.

Projektgruppe gegründet

Nach dem Fest der Kulturen im Juni 2007 wurde die Projektgruppe «Treff der Kulturen» gegründet, deren Ziel es ist, regelmässige interkulturelle Veranstaltungen zu planen und zu fördern. Die Projektgruppe stellt dazu den organisatorischen Rahmen zur Verfügung, in dem die verschiedenen Ethnien Anlässe für die ganze Bevölkerung durchführen können. Bei diesen Anlässen stellen die Ethnien ihr Land vor und geben einen Einblick in ihre Kultur. Die Form der Präsentation und dieWahl des Kulturprogramms bestimmt jede Ethnie selbst. Dies können Musik, Film, Ausstellungen, Diskussionen, Essen, Tanz, Handwerk, Lesungen etc. sein.Wünschenswert ist auch, dass verschiedene Gruppierungen und Ethnien gemeinsam einen Anlass organisieren und durchführen.

Interne Anlässe

Unter «Internen Anlässen» versteht die Projektgruppe Veranstaltungen, die sie gemeinsam mit einer oder mehreren Ethnien durchführt. Dabei sind die Ethnien primär für das Programm und die Durchführung verantwortlich und die Projektgruppe für die Öffentlichkeitsarbeit, die Werbung und den Kontakt mit den Behörden. Ausserdem erhalten die Ethnien eine kleine Defizitgarantie. Zwei solche Anlässe haben bereitsstattgefunden und für grosse Begeisterung bei den Besuchern gesorgt: «Schweiz trifft Bosnien» am 22. November 2008 und «Notte Italiana, eine Reise durch Italien» am 14. März dieses Jahres.

Anlässe unter einem guten Zeichen

Die «Externen Anlässe» sind Veranstaltungen, die nicht primär gewinnorientiert sind, sich mit dem Thema Integration auseinandersetzen oder einen Aspekt der eigenen oder einer fremden Kultur präsentieren. Die Gruppierungen oder Vereine führen diese Veranstaltungen komplett eigenständig durch, können diese aber unter dem Label «Treff der Kulturen» bekannt machen. Die Projektgruppe nimmt die Veranstaltung ihrerseits in ihr Programm auf und unterstützt oder berät sie, wenn erwünscht. So stehen solche «Externen Anlässe» unter einem guten Zeichen, bleiben aber dennoch eigenständige Events. Zwei externe Anlässe unter dem Label «Treff der Kulturen» finden wie folgt statt: Erstens wird «Raccontami», eine Komödie über das Leben der Italiener und Italienerinnen in Küssnacht Anfang der 60er-Jahre, inszeniert von der ItalienischenTheatergruppe Küssnacht vom 22. bis 25. Oktober 2009, und zweitens gibt es den Kultfilm-Klassiker «Die Schweizermacher» als Bühnenstück inszeniert von den Küssnachter Theaterleuten, Spielzeit ganzer November 2009.

Weitere Infos

Ausführliche Infos zu allen Anlässen, Rückblicke, Fotos und Filme finden Sie auf der Homepage .

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

20.08.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/5hGWwE