Hedy Hodel (links) und Iren Kiser strahlten bei der Vorstellung ihrer neuen CD «Voll Sunneschyn» in der Pfarrkirche.
Hedy Hodel (links) und Iren Kiser strahlten bei der Vorstellung ihrer neuen CD «Voll Sunneschyn» in der Pfarrkirche.

Dies & Das

Jodelduett präsentierte neuen Tonträger

Das Jodelduett Kiser-Hodel präsentierte am Samstag in der Pfarrkirche Kuüssnacht seine brandneue CD «Voll Sunneschyn».

Zahlreich erschienen am Samstagabend Freunde des gepflegten Jodelgesangs in der Pfarrkirche Küssnacht. An diesem Konzert bekamen die Besucher erstmals die Lieder auf der nigelnagelneuen CD des Jodelduetts Kiser- Hodel zu hören. Die Protagonistinnen dieses Duetts sind die beiden Schwestern Iren Kiser-Heinzer und Hedy Hodel- Heinzer.

Zwei Jahre an neuer CD gearbeitet

Die beiden Jodlerinnen wuchsen im Loo ob Schwyz auf. Heute leben sie mit ihren Familien in Ebikon (Iren) und Küssnacht (Hedy). Seit 15 Jahren singen die Geschwister als Duett – und zwar mit grossem Erfolg. Der Küssnachter Beat Tschümperlin, Moderator und Redaktor bei SRF Musikwelle, führte durch das 90 Minuten dauernde Abendprogramm. Er stellte nicht nur die einzelnen Lieder und die verschiedenen Gastformationen vor, sondern wusste auch vieles über die beiden Jodlerinnen zu erzählen. Fast zwei Jahre arbeiteten die Heinzer-Schwestern an der neuen CD. Die Idee zur CD war, das nach fünf Jahren stark angewachsene Repertoire auf einem Tonträger festzuhalten. Nach all den besuchten Jodelfesten – an denen sie alle mit der Bestnote abschlossen – kamen immer neue Lieder dazu.

Gesang auf höchstem Niveau

Die in Küssnacht präsentierte neue CD «Voll Sunneschyn» ist nach «Wunder vom Augeblick» (2010) der zweite Tonträger von Kiser-Hodel. Das Schwestern-Duett präsentiert auf der brandneuen CD nebst vielen anderen auch das Titelstück «Voll Sunneschyn » (eine Komposition von Stephan Haldemann), welches Iren und Hedy ihrer verstorbenen Schwester Lena widmen, die sie immer gestärkt hat in ihrem musikalischen Wirken. Bei der CD-Präsentation in der Küssnachter Pfarrkirche war auch eine Interpretation vom «Mythelied » von Julia Steiner zu hören. An dem Konzert wirkten aber auch Gastformationen mit, die auch auf der CD zu hören sind. Das Handorgelduo Frowin Neff/Jörg Bucher mit Dani Bucher am Bass spielte nicht nur in der Pfarrkirche, sondern anschliessend auch am Unterhaltungsabend im Zentrum Monséjour am See zum Tanz auf. Jodlerin Iren Kiser sang auch solo und im Duett mit ihrer Tochter Manuela. Die Küssnachterin Hedy Hodel ihrerseits sang mit dem Jodelchörli am St. Johann, Altendorf, zusammen zwei Lieder. Diesem Chor gehört sie seit dessen Gründung vor 25 Jahren an, genau wie ihr Mann Peter

Bote der Urschweiz (Christoph Jud)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

27.02.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/wC6gH5