Georg Rickenbacher verabschiedete Very Rickenbacher (rechts) als Dirigent. Bild Christoph Jud
Georg Rickenbacher verabschiedete Very Rickenbacher (rechts) als Dirigent. Bild Christoph Jud

Dies & Das

Letzter Auftritt von Ehrendirigent Very Rickenbacher

Am 10. Blaskapellen-Treffen spielten acht Formationen zur Freude von Hunderten Zuhörern. Für Very Rickenbacher
war es der letzte Auftritt als Dirigent der Blaskapelle Rigispatzen vor heimischem Publikum.

Am Auftakt zum Jubiläum des 10. Innerschweizer Blaskapellen-Treffens war der Monséjour-Saal am Samstag ausverkauft. Die Freunde der böhmisch-mährischen Blasmusik kamen an beiden Abenden voll auf ihre Rechnung. Am Samstag und Sonntag spielten acht Formationen aus der Schweiz und aus Deutschland. Der Auftritt der Gastgeber Blaskapelle Rigispatzen wurde zum Abschiedsauftritt ihres Dirigenten – und seit der letzten Generalversammlung Ehrendirigenten – Very Rickenbacher. Der bald 60-jährige Immenseer tritt nach 14 Jahren als Dirigent der Rigispatzen zurück und übergibt den Taktstock seinem Sohn Roland Rickenbacher.

900 Proben und 260 Auftritte geleitet

In einer Dankesrede zog sein Patenkind und «Rigispatz» Georg Rickenbacher eine Bilanz über das Schaffen seines Göttis bei der Küssnachter Blaskapelle. In den 14 Jahren leitete Very Rickenbacher rund 900 Proben und 260 Auftritte. Very produzierte 3 Tonträger mit den Rigispatzen und komponierte 42 Stücke. Eines davon ist «Ein halbes Jahrhundert », das wohl meistgespielte und in der Blasmusikszene bestens bekannte. Mit diesem Meisterstück verabschiedete sich der sympathische Musiker und Dirigent als Zugabe am Blaskapellen-Treffen vom Küssnachter Publikum.

Bote der Urschweiz (Christoph Jud)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

11.09.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/LpgPvk