Klamauk auf der Bühne: Die Mitglieder der Band «Plan C» gaben ihre Stücke spontan a cappella wieder – das ergab einen ziemlich eigenwilligen Sound.
Klamauk auf der Bühne: Die Mitglieder der Band «Plan C» gaben ihre Stücke spontan a cappella wieder – das ergab einen ziemlich eigenwilligen Sound.

Dies & Das

Offene Bühne feierte Premiere

Erstmals bot sich in Schwyz Nachwuchskünstlern eine offene Bühne – dieser Anlass soll in Zukunft regelmässig stattfinden.

Am Samstagabend fand im Jugendhaus «Trube Bude» in Schwyz der Anlass «Open Stage» statt. Was etwas gar vollmundig – und wohl mit einer gehörigen Prise Selbstironie – angekündigt worden war, erwies sich dann aber schon einige Nummern kleiner als die grossen Vorbilder in Basel, Zürich und Bern. Dennoch darf die erste Open-Stage-Veranstaltung in Schwyz als gelungener Anlass gewertet werden, schliesslich hat jeder mal klein angefangen.

Begeisterung und viel Elan

Der neudeutsche Begriff Open Stage (offene Bühne) umschreibt eine Veranstaltung, an welcher Einzelpersonen und Gruppen spontan vor Publikum auftreten können – einzige Vorgabe ist eine Zeitlimite. Die Idee, solch einen Anlass in Schwyz durchzuführen, kam einer Gruppe Jugendlicher, welche sich regelmässig im Jugendhaus «Trube Bude» zum Musizieren trifft – von den meisten schlicht «die Band» genannt, da sie sich bisher auf keinen Bandnamen einigen konnten. «Dies ist das erste Mal, dass alle Mietergruppen des Jugendhauses gemeinsam einen Anlass durchführen», erklärt Urs Strehler von der Jugendanimation Schwyz, «der Anstoss dazu kam von uns, wurde dann aber mit viel Begeisterung und sehr viel Elan durch die Mitglieder der Band umgesetzt.» Die übrigen Mietergruppen halfen dann während des Abends hinter der Bar und an der Eingangskontrolle.

Keine Alterslimite

Im Verlaufe des Abends besuchten etwa 80 Personen den Jugendtreff. «Klar, die meisten Besucherinnen und Besucher sind zwischen 16 und 20 Jahre alt», weiss Dominic Zaalberg von der Band, «aber die Bühne ist wirklich für jedermann offen – das Alter ist egal.» So ganz auf die Spontanität der Gäste wollte man sich dann aber doch nicht verlassen, darum waren im ersten Block des Programmes die Bands «Plan C», «Stumble Crumbles », «Moe der Barde» und «inContrast» gesetzt. Ab elf Uhr in der Nacht war dann die Bühne frei für spontane Darbietungen. Diese Möglichkeit wurde vor allem von den bereits anwesenden Gastbands zum Jamen in unterschiedlichen Besetzungen genutzt. Leider beschränkten sich alle Auftritte aufs Musizieren; einzig die A-cappella-Darbietung von «Plan C» um Mitternacht hatte auch gewisse Komikerqualitäten. Um ein Uhr war dann Feierabend. Die Beteiligten am Open Stage Schwyz dürfen auf eine gelungene Premiere zurückblicken: Ein friedlicher Abend mit guter Stimmung. Laut Jugendanimation Schwyz wird dies nicht der letzte Anlass dieser Art im Jugendhaus gewesen sein – die nächste offene Bühne dürfte schon bald wieder stattfinden. Und dann wird hoffentlich von der Möglichkeit, vor Livepublikum aufzutreten, noch mehr Gebrauch gemacht.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

21.12.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/mu5XfG