Margrith Bohren las aus ihrem neuesten Werk «Der stille Engländer». Bild: pd
Margrith Bohren las aus ihrem neuesten Werk «Der stille Engländer». Bild: pd

Literatur

Gelungene Lesung

Am Dienstag fand in den Räumlichkeiten der Bibliothek die Lesung der Autorin Margrith Bohren statt. Ein grosses Publikum lauschte ihren Erzählungen.

«Charlotte wurde nur das Girl vom Festland genannt», so las Margrith Bohren aus ihrem neuen Buch «Der stille Engländer» vor. In diesem Buch hat die Autorin aus Küssnacht sechs Geschichten zusammengefasst, die aber alle miteinander verknüpft sind.


Charlotte als Mittelpunkt


Es ist die Schweizerin Charlotte, die während eines Jahres in England in einem Hotel arbeitet und dabei auf eine skurrile Gesellschaft von Besitzern, Angestellten und Hotelgästen trifft. Zum Beispiel der Concierge Curry, mit welchem sie einen Traubenschokoladekrieg austrägt. Wieder in der Schweiz lassen sie dieses Jahr und die Begegnungen nicht los … Die Anwesenden lauschten den Ausschnitten aus den sechs Geschichten und liessen es sich nicht nehmen, auch Bücher der Autorin signieren zu lassen.


Weiter mit Geschichten für die Kleinen


Am Samstag, 20. Oktober, geht es wieder los mit der «Gschichtezyt». Einmal im Monat bis zu den Frühlingsferien lädt das Team der Bibliothek Küssnacht zu einer Erzählstunde ein. Gibt es etwas Schöneres, als wenn die Kinder mit grossen Augen und offenen Ohren einer Geschichte lauschen? Wenn sie mit den Igeln, Dackeln oder dem kleinen Mädchen die grossen Abenteuer erleben? Eingeladen sind alle ab vier Jahren. Die Geschichten dauern rund 20 Minuten. Während die Kinder zuhören, dürfen die Erwachsenen auch die Zeit zum Stöbern und Schmökern in den Büchern der Bibliothek nutzen. Die «Gschichtezyt» beginnt um 10 Uhr.


Bote der Urschweiz / pd

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Literatur

Publiziert am

19.10.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/pyrLxD