Der Jodlerklub Echo vom Rigi gestaltete einen gelungenen Jodlerabig. Bild Christoph Jud
Der Jodlerklub Echo vom Rigi gestaltete einen gelungenen Jodlerabig. Bild Christoph Jud

Musik

450 genossen die «Rigi-Echo»-Jodler

Der Jodlerabig des Jodlerklubs Echo vom Rigi ist alljährlich ein Garant für ein volles Haus. So war es auch am vergangenen Samstagabend.

Das Monséjour in Küssnacht war mit 450 Personen bis auf den letzten Sitzplatz besetzt. Die Besucherinnen und Besucher kamen voll auf ihre Rechnung. Es wurde ihnen während drei Stunden ein gemütlicher und folkloristisch vielseitig ausgeschmückter Anlass geboten. Dem Motto Natur entsprechend, war die Bühne mit einigen echten Bäumen geschmückt. Der Ansager Mario Schmid meinte deshalb auch bei seiner Begrüssung: «Mier gönd mitenand go wäldelä.» Emmentaler Jodler brachten Stimmung und einen Käse mit Der Jodlerklub Echo vom Rigi unter der Leitung von Esther Styger erfreute die Zuhörenden mit fröhlichen Liedern und traditionellen Juuzen. Auch sang er passend zur Bühnendeko unter anderen das Lied «Waldverspräche» von Paul Schreiber. Als musikalische Gastformation brachte der Berner Jodlerklub Oberburg gemütliche musikalische Stimmung und einen würzigen Bergkäse aus dem Emmental mit. Das Alphorntrio Echo vom Rigi rundete das Programm mit heimatverbundenen Klängen ab.


Bote der Urschweiz/ Christoph Jud

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

08.10.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/tFB7Ji