Mit vollem Einsatz: Die Sängerinnen und Sänger des Amadeus-Chors gehen auch 2012 mit viel Elan ans Werk. Archivbild.
Mit vollem Einsatz: Die Sängerinnen und Sänger des Amadeus-Chors gehen auch 2012 mit viel Elan ans Werk. Archivbild.

Musik

Einführung in die Werke 2012

Der Amadeus-Chor Küssnacht beginnt am Donnerstag, 12. April, mit seinen Proben zum Projekt 2012. Das diesjährige Werk umfasst die drei Komponisten Max Bruch, Gabriel Fauré und Felix Mendelssohn. Die Konzerte finden Anfang November in Schwyz und Küssnacht statt. Der Chor wird von Solisten, vom Donau Sinfonieorchester aus Budapest und von den Luzerner Sängerknaben begleitet.

Der Amadeus-Chor Küssnacht beginnt bald wieder mit den Proben der neuen Werke. Die Kompositionen «Cantique de Jean Racine» und das Requiem op. 48 von Gabriel Fauré sowie das Kyrie d-Moll von Felix Mendelssohn warten darauf, dass begeisterte Stimmen sich mit der Vielfalt, Verspieltheit, mit den Höhen und Tiefen auseinandersetzen. Am Donnerstag, 8. März, findet im Monséjour – Zentrum am See in Küssnacht eine öffentliche Präsentation der Komponisten und Werke statt.

Zu den Komponisten

Max Bruch wurde am 6. Januar 1838 in Köln geboren. Das 1. Violinkonzert in g-Moll, op. 26, ist eines der wenigen seiner Werke, die noch heute regelmässig aufgeführt werden. Dem Komponisten aus Köln, der zwar zu Lebzeiten ähnlich angesehen wie Johannes Brahms war, jedoch nach dem Tod schnell an Ansehen und Präsenz verlor, gelang hier ein Violinkonzert von Weltrang. Das Werk entstand in den Jahren 1866 bis 1868.

Sunita Abplanalp an der Geige

Das Violinkonzert wird als Eröffnung des Amadeus-Chor-Konzertes interpretiert von der einheimischen Künstlerin Sunita Abplanalp. Gabriel Fauré wurde am 12. Mai 1845 in Pamiers, Frankreich, geboren. Sein Werk «Cantique de Jean Racine» schrieb er bereits mit 19 Jahren im Jahr 1864/65. Mit dieser Komposition gewann er den ersten Preis bei seinem Abschluss der Schule Niedermeyer. Am 4. August 1866 wurde die «Cantique de Jean Racine» uraufgeführt. 1887, im Alter von 42 Jahren, vollendete er die Komposition seines Requiems op. 48 – seines einzigen grösseren Werkes mit einem religiösen Text als Basis. Er schrieb diese Totenmesse zwischen dem Tod seines Vaters (1885) und seiner Mutter (1887). Es war Fauré ein Anliegen, mit diesem Werk ein friedvolles Bild des Todes zu zeichnen. Zu Faurés Beerdigungsgottesdienst 1924 erklang es ebenfalls.

Sängerinnen und Sänger gesucht

Felix Mendelssohn Bartholdy wurde am 3. Februar 1809 in Hamburg geboren. Er komponierte dasWerk Kyrie d-Moll 1825 im Alter von 16 Jahren während eines Aufenthaltes in Paris, um es Cherubini, der dort wirkte, als Talentprobe zu übergeben.Altmeister Cherubini war mit seinen 65 Jahren ein leuchtendes Vorbild für den jungen Mendelssohn. Der Amadeus-Chor wurde 1994 gegründet und begeistert seither viele Musikliebhaber aus der Region Luzern, Schwyz und Zug. Die Proben umfassen Stimmbildung und Registerproben und werden regelmässig von einer Korepetitorin begleitet. Dirigentin Agnes Ryser führt die Sänger/innen professionell, mit sehr viel Temperament und Gefühl durch die Proben. DerAmadeus-Chor ist ein Laien-Chor und offen für jede singbegeisterte Stimme. Für jedes Register (Sopran, Alt, Tenor und Bass) wird eine Übungs-CD für zu Hause angeboten.

Wer sich angesprochen fühlt, kann den Amadeus-Chor am Donnerstag, 8. März, um 20.00 Uhr im Monséjour – Zentrum am See in Küssnacht besuchen. Die Proben beginnen am Donnerstag, 12. April, von 19.45 bis 22.00 Uhr im Singsaal des Schulhauses Seematt 1. Bei Fragen gibt Yvonne Sabater Auskunft unter Telefon 041 850 49 19.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

06.03.2012

Webcode

www.schwyzkultur.ch/deZQp3