Einheimisch: «Dienerbuebe».
Einheimisch: «Dienerbuebe».
Einheimisch: «Ländlerhess».
Einheimisch: «Ländlerhess».
Im Gespräch vor grossem Publikum: VSV-Präsident Karl Dillier (links) und Organisator Franz Hess.
Im Gespräch vor grossem Publikum: VSV-Präsident Karl Dillier (links) und Organisator Franz Hess.

Musik

Einheimischer Ländlermusik-Reichtum

Grosses Ländlerfest: Tagsüber war open air, abends in drei Hallen Volksmusik zu hören.

Nur Kenner sind nicht überrascht, dass in der Chlausjägergasse den ganzen Tag über einheimische Musik zu hören war. «Hess-Buebe» wechselten sich ab mit «Golfbuebä», es folgten «Spätzünder», «Rigibärgler» und «Dienerbuebe» sowie «Seebodegruess », «Ländlerhess» und die «Siebäsiechä». Natürlich fehlte auch das Schwyzerörgelitrio Gebrüder Horat nicht. Und weil Ländlermusik vom Zusammenspiel lebt, wurde neben den Einzelvorträgen kurzerhand zur grossen «Stubete» eingeladen. Die Sitzplätze in der Gasse waren schnell restlos besetzt und wurden bis zum Schluss nicht mehr frei.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

04.07.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/MgZvwX