Musik

Entdeckungsreise in die Welt der Improvisation

Am vergangenen Freitagabend begeisterte der klassische Pianist Csaba Király das Publikum in der ausgebuchten reformierten Kirche mit seiner musikalischen Ausdruckskraft und seiner „ans Wahnwitzige reichenden“ Technik.

Es war aber das erste Mal, dass er im Rahmen der Konzertreihe Beflügelt goes Jazz ein sehr anspruchsvolles, von Momentaufnahmen inspiriertes Programm präsentierte und mit seinen improvisierten Interpretationen den Zuhörer in seinen Bann zog. Nach dem Konzert erwartete das Publikum ein weiteres kulturelles Highlight: Im Foyer konnte man die Ausstellung der Kalligraphin Sophie Verbeek bewundern. Auftritt als Experiment Die verschiedenen Rhythmuswechsel – mal mit jazziger Dynamik, mal mit ausgeprägt klassischem Aufbau – gaben jeder einzelnen, aus dem Moment entstandenen Komposition ihren eigenen Charakter. Seine schnelle Finger flogen über 88 Tasten des Flügels, so dass die Augen der Zuhörenden Mühe hatten, diesem Schauspiel zu folgen. Er verzauberte den Kirchenraum in eine betörende Klangwelt: Kaum zu glauben, dass all diese Töne einem Flügel mit bloss zwei Händen entlockt wurden. Csaba schöpfte die ganze Palette seiner Musikalität aus und erzeugte beim Publikum dank seiner imposanten Ausdrucksfähigkeit grosse Spannung. Als klassischer Pianist sah er diesen Auftritt eher als ein Experiment, wobei er mal ohne Partituren im Kopf spielen und seiner Fantasie freien Lauf lassen konnte. Ein unbestrittener Virtuose und grossartiger Interpret klassischer Werke, überzeugte er nun auch als Improvisator, allerdings mit einem erkennbaren klassischen Hintergrund. Denn die typische Jazzharmonik sowie der für Jazz unabdingbare Swing würde er jedoch, so Csaba, gerne weiterentwickeln in seinen neuen Kreationen. Das Publikum war von Csabas einzigartigen Interpretationen sehr angetan und hat sich mit einem lang anhalten Applaus beim Musiker bedankt. Als Encore gab es noch eine anmutige Improvisation, in der sich die ganze Gefühlswelt des Musikers widerspiegelte. Kulturelles Highlight Im Foyer konnte man beim fein gespickten Apéro die Ausstellung der Kalligraphin Sophie Verbeek bewundern. Die französische Künstlerin, die seit vier Jahren in Küssnacht am Rigi lebt, war von der Idee, ihre Werke im grossartigen Kirchenraum dem Küssnachter Publikum zu präsentieren, sehr begeistert. Auch ihre Werke sind Momentaufnahmen, die dem Zuschauer eine faszinierende Entdeckungsreise in eine verlockende Welt der Kalligraphie bieten. Inspiriert durch Poesie aber auch in der Musik, sammelt sie die Eindrücke für ihre Bilder.rnDie Kombination zwischen der Musik und der Kunst kam beim Publikum gut an. Sie bescherte dem Abend eine bezaubernde Atmosphäre und erzeugte eine einmalige Stimmung. Die Gäste bekamen Inspiration für Augen und Ohren, aber auch für die Künstler war es eine tolle Gelegenheit, ihrem Publikum bei anregenden Gesprächen näher zu kommen. Insgesamt war es wieder ein gelungener Anlass für die Beflügelt-Fans Nächstes Beflügelt-Konzert mit Kunstausstellung Am Montag, 23. Oktober um 20.00 Uhr präsentiert der Verein Beflügelt ein Konzert mit dem SchwyzerDeutschen KlavierDuo Cornelia Weiß und Olivia Geiser in der reformierten Kirche in Küssnacht. Der künstlerische Rahmen des Konzertabends wird vom in Küssnacht lebenden Künstler Andreas Weber gestaltet. Eintritt frei, Kollekte - Infos: www.befluegelt.ch Nadia Tattersall

Autor

Verein beflügelt

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

15.10.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/ryK2Cu