Folkloristischer Farbtupfer unter grauem Himmel im Unterdorf. Die Alphornbläser-Vereinigung Küssnacht anlässlich ihres Auftritts im Küssnachter Unterdorf. Bilder: Erhard Gick
Folkloristischer Farbtupfer unter grauem Himmel im Unterdorf. Die Alphornbläser-Vereinigung Küssnacht anlässlich ihres Auftritts im Küssnachter Unterdorf. Bilder: Erhard Gick
Matthias und Sebastian Diener mit Silvan Schilliger spielten Schwyzerörgeli.
Matthias und Sebastian Diener mit Silvan Schilliger spielten Schwyzerörgeli.

Volkskultur

Musik

Folkloreklänge stiessen auf Begeisterung

Alphornbläser und die Fahnenschwinger von Küssnacht sowie das Füürwehr-Chörli von Küssnacht sorgten im Unterdorf für eine ausgezeichnete Stimmung.

Schweiz», sagten zwei chinesische Touristinnen, die entzückt ihre Handys gezückt hatten und die Szenerie in der Chlausjägergasse filmten und fotografierten. Im Rahmen des belieben Tournedo gab es am Mittwochabend Auftritte der Alphornbläser und Fahnenschwinger von Küssnacht. Matthias und Sebastian Diener mit ihren Schwyzerörgeli sowie Silvan Schilliger als Begleiter sorgten zudem für urchige Klänge. Die feuerroten Farbtupfer, die Fahnen, hoch in den Nachthimmel geworfen und gekonnt wieder abgefangen, wurden zigfach auf Fotoapparaten und mit Handys festgehalten. Das Konzert der Alphornbläservereinigung, die mit immerhin 15 Alphornbläserinnen und Alphornbläsern vertreten war, war stimmungsvoll und vor allem stimmgewaltig. Das fuhr den spontan in Küssnacht unterwegs gewesenen Passanten so richtig ein. Gute Stimmung mit kleinen Störenfrieden Auch das Füürwehr-Chörli Küssnacht sorgte, dann eher in etwas leiserem Stile, für beste Unterhaltung. Die Ohrwürmer begeisterten in der Chlausjägergasse, im Unterdorf und im voll besetzten Seehof-Garten das Publikum. Die Veranstaltung von HohlgassLand Tourismus war auch in der jüngsten Ausgabe ein grosser Erfolg, beste sommerliche Unterhaltung im Dorfkern von Küssnacht. Einzige «Störenfriede» der gelungenen Konzerte waren die zu- und abfahrenden Automobilisten im Unterdorf, welche die Konzerte störten.


Bote der Urschweiz / Erhard Gick

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste
  • Musik
  • Volksmusik

Publiziert am

10.08.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/fvNg6N