v.l.: Ursula Abplanalp, Daniel Vaiman und Sunita Abplanalp
v.l.: Ursula Abplanalp, Daniel Vaiman und Sunita Abplanalp
Elena Vinogradova und Cyrill Schürch
Elena Vinogradova und Cyrill Schürch
v.l.: Olga Valmond, Nadia Tattersall und Jean Spanoghe. Bilder Roger Harrison
v.l.: Olga Valmond, Nadia Tattersall und Jean Spanoghe. Bilder Roger Harrison

Musik

Galakonzert am neuen Flügel

Erstmals erklangen die neuen Tasten als Dank für die Sponsoren des neuen Flügels. Der Verein Beflügelt feierte Jubiläum.

«Ohne Musik ist das Leben ein Irrtum», begrüsste Nadia Tattersall, Präsidentin des Vereins Beflügelt, mit den Worten von Friedrich Nietzsche die Zuhörer. Sie fügte hinzu: «Aber was wäre die Musik ohne unser wunderbares Publikum? Nur dank Ihnen, liebe Sponsoren, können wir heute Abend unseren neuen Flügel einweihen. Beflügelt feiert dieses Jahr sein zehnjähriges Jubiläum und ist aus der Kulturwelt von Küssnacht nicht mehr wegzudenken. » Die in feinen Nuancen gespielten Alphornklänge von Ursula Abplanalp eröffneten den vielversprechenden Galaabend. Durch diese sehr gefühlsbetonte Melodie «Wegkreuz» wurden die Herzen der Zuhörer auf weitere Musikklänge eingestimmt. Jean Spanoghe zerschnitt das rote Band, mit dem der Flügel eingepackt war, und spielte mit sehr viel Können eine Sonatine von Maurice Ravel.

Seit 2006

«Dank meines Vaters, der seit der Gründung des Vereins im Jahre 2006 mitgewirkt hat, ist ‹Beflügelt› in Küssnacht zu einem nicht mehr wegzudenkenden Kulturanlass auf höchstem Niveau geworden», kommentierte Nadia Tattersall berührt und stolz. Olga Valmond und Elena Vinogradova gaben die beiden Stücke «Laudamus te», aus der C-Moll-Messe vonWolfgang Amadeus Mozart und «Tarantella Napoletana » von Gioachino Rossini auf eine sehr impulsive und fesselnde Art zum Besten. Die voluminöse Stimme der Sängerin Olga Valmond füllte den akustisch wunderbaren Kirchenraum. Danach setzte sich Präsidentin Nadia Tattersall selbst auf den Klavierstuhl und faszinierte die Zuhörer mit «Black Earth» von Fazil Say. Mit einem Lappen auf den Saiten imitierte sie den besonderen Klangeffekt von rieselnden Steinen und Geröll, der passend zum Namen des Werks fast improvisatorisch eine neue Klangwelt eröffnete. Mit den ergreifenden und ausdrucksvollen Violinklängen der «Romanze in F-Dur» von Ludwig van Beethoven berührte Sunita Abplanalp die Herzen aller Zuhörer. Sie weiss mit ihrem Bogen, ihrem Können und ihrer Musikalität der Geige wunderbare Klänge zu entlocken. Mit der«Prelude » von Sergej Rachmaninov holte Elena Vinogradova mit ihrem technisch hochstehenden Spiel das Publikum aus seiner Träumerei in den Konzertsaal zurück. Den fulminanten Abschluss machten die zwei bekannten Pianisten Daniel Vaiman und Cyrill Schürch, zuerst Vaiman mit der «Nussknackersuite» von Tschaikowski und dann beide zusammen vierhändig mit «Wilhelm Tell» von Rossini.

Neue Vorstandsmitglieder

Da Jean Spanoghe mit seiner Frau Patricia wieder zurück nach Belgien gezogen ist, gab es im Vorstand des Vereins Beflügelt einen Wechsel. Olga Valmond und Sunita Abplanalp konnten für den Vorstand gewonnen werden und werden ihr fachkompetentes Wissen und ihre Beziehungen in den Verein einfliessen lassen. Sunita Abplanalp wurde als Vizepräsidentin gewählt, während Olga Valmond ihre Visionen und Ideen für den Verein Beflügelt vor allem in der Suche und Auswahl neuer Künstler verwirklichen wird.

Infos


www.befluegelt.ch

Bote der Urschweiz (pd)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

12.02.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/w6aRGT