Noeline singt fürs Leben gern und freut sich, dass sie bei der CD-Produktion dabei sein durfte. Bild Edith Meyer
Noeline singt fürs Leben gern und freut sich, dass sie bei der CD-Produktion dabei sein durfte. Bild Edith Meyer

Musik

Noeline singt mit den «Schwiizergoofe»

Auf der dritten CD der «Schwiizergoofe» hat Noeline Tobler mitgemacht. Die Siebenjährige singt die Kinderlieder auswendig rauf und runter. Ihr Lieblingslied ist «Happy Gängschter».

Noeline sitzt auf der Treppe vor dem Haus und hat ihr iPhone in der Hand. «Mir si d Heldä vo morn» tönt es aus dem Lautsprecher. Es erinnert sie an das Camp, in dem der Song geübt wurde. Anfang September ist die dritte CD aus der Reihe «Schwiizergoofe» erschienen. 80 Kinder waren daran beteiligt und haben im Juli die Songs der neuen CD im «Schwiizergoofe»-Camp eingesungen.

Innert 83 Sekunden ausverkauft

Noeline hat es ihrem Mami zu verdanken, dass sie dabei sein konnte. Das Camp war innerhalb von 83 Sekunden ausverkauft. «Es hatte mehr als 4000 Anmeldungen, wir hatten Glück», sagt ihre Mutter Petra Tobler. Und Noeline schwärmt vom Camp in Romoos. «Es war super. Ich hatte während der ganzen Lagerwoche nur einmal Heimweh.» Gefallen hat ihr, dass sie mit den Kindern und den Gesangslehrern die Lieder für die neue CD einüben durfte. Die Songs wurden zusammen mit einem Produzententeam unter der Leitung von Roman Camenzind in extra vor Ort aufgebauten Musikstudios aufgenommen.

Handstand auf dem Cover

«Wir lernten beispielsweise Birchermüesli in perfektem ‹Bärndütsch› auszusprechen und haben eine Choreografie eingeübt.» Die «Schwiizergoofe» sind Kinder zwischen 6 und 12 Jahren aus verschiedenen Regionen und mit unterschiedlichen Dialekten. Noeline zeigt das CD-Cover: «Hier, da mache ich den Handstand auf dem Bild.» Von den frechen Texten und lustigen Geschichten sind auch die Mitschüler von Noeline im «Dorfhalde» begeistert. So mögen sie die Texte vom Grosi, das fit ist wie ein Turnschuh, oder vom uralten Teddybär, der abends im Bett wartet. «Wir durften die CD in der Schule hören, und die halbe Klasse ist Fan auf Facebook.» Und was hört die Siebenjährige am liebsten? «Happy Gängschter».

Tolles Erlebnis

Während Noeline ihre Perserkatzen Takeo und Mia streichelt, erzählt sie, was ihr am allerbesten im Camp gefallen hat: «Am letzten Abend waren wir schon im Bett. Plötzlich wurden wir geweckt. Alle Kinder durften mit ihrenKuscheltieren an eine Pyjama-Party mit Sänger Kunz.» Tanzen, lachen, mitsingen war angesagt. «Kunz hat mich richtig beeindruckt», schwärmt Noeline. Ansonsten hört sie am liebsten Pharrell Williams oder James Blunt. Wie sieht es denn mit der eigenen Musikkarriere aus? «Ich singe im Kinderchor der Musikschule. Das ist super. Mein Traumberuf ist aber nicht Sängerin, sondern Eiskunstläuferin oder Primarlehrerin.» Neben der Schule haben nämlich Ballett- und Eiskunstlaufkurse einen grossen Stellenwert im Leben der Siebenjährigen.

Schon zweimal Platin Das Musikprojekt

«Schwiizergoofe» von Nikol Camenzind entsteht jeweils in den Hitmill Studios von Roman Camenzind unter der Leitung des Erfolgsproduzenten Georg Schlunegge. Die ersten zwei Alben haben Platin-Status erreicht und schafften es in die Top Ten der offiziellen Schweizer Hitparade. Das ist zuvor keinem Kinderalbum in der Schweiz gelungen.

Infos

www.schwiizergoofe.ch

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

19.09.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/nBBLXg