Die 19 Rigispatzen spielten zum Auftakt des Jahreskonzerts eine Uraufführung. Das Stück «Die Freude erklingt» stammt aus der Feder von Dirigent Roland Rickenbacher. Bild Christoph Jud
Die 19 Rigispatzen spielten zum Auftakt des Jahreskonzerts eine Uraufführung. Das Stück «Die Freude erklingt» stammt aus der Feder von Dirigent Roland Rickenbacher. Bild Christoph Jud

Musik

Roland Rickenbachers Premierenerfolg

An ihrer ersten von zwei Jahreskonzert-Aufführungen füllten die Rigispatzen das Monséjour. Dies war ein persönlicher Erfolg des neuen Dirigenten Roland Rickenbacher an seiner Premiere.

Nach dem Rücktritt von Very Rickenbacher nach 14 Jahren als Dirigent der Rigispatzen im Herbst 2017 trat Rickenbachers Sohn Roland seine Nachfolge an. Seine öffentliche Konzertpremiere als Dirigent der Rigispatzen erlebte der 33-jährige Roland Rickenbacher anlässlich des traditionellen Neujahrskirchenkonzerts in Küssnacht. Seine zweite Premiere, diejenige als Dirigent des Rigispatzen-Jahreskonzerts, durfte der ehemalige Rigispatzen-Trompeter und Komponist am vergangenen Wochenende begehen. Der grosse Saal im Monséjour war mit rund 450 Personen bis auf den letzten Platz gefüllt.


Rigispatzen bleiben dem Rickenbacher-Stil weiter treu


Auf die Frage des «Boten», was sich jetzt unter seiner Leitung bei den Rigispatzen ändern werde, meinte Roland Rickenbacher: Er habe während seines Mitwirkens als Trompeter und als Vizedirigent bei den Rigispatzen vom Vater gelernt. Er werde neue Ideen für etwas spritzigere Interpretationen einbringen. Aber im Grundsatz werde es so weitergehen wie bis jetzt. Das Premierenpublikum schien dies zu goutieren. Am Schluss des Jahreskonzerts wurden die Rigispatzen zu drei Zugaben herausgeklatscht. Morgen Dienstagabend führen die Rigispatzen ihr Jahreskonzert ein weiteres Mal im Monséjour auf. Die Rigispatzen wurden 1956 von elf Küssnachter Musikanten unter dem Namen Bauernkapelle Rigispatzen gegründet. Seit 1963 nennen sie sich Blaskapelle Rigispatzen. Die Rigispatzen haben als einzige Blaskapelle der Schweiz eine Vereinsfahne.


Bote der Urschweiz / Christoph Jud

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

09.04.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/HZmE3W