Der Küssnachter Franz Hess ist seit seiner Kindheit ein Vollblutmusiker. Hier mit der neuen CD «E gfreuti Sach» der Formation Ländlerhess. Bilder: Edith Meyer
Der Küssnachter Franz Hess ist seit seiner Kindheit ein Vollblutmusiker. Hier mit der neuen CD «E gfreuti Sach» der Formation Ländlerhess. Bilder: Edith Meyer

Musik

«Üsi Bahn» am Eröffnungsfest

«E gfreuti Sach» heisst die neue CD der Formation Ländlerhess. Der Tonträger wird am Eröffnungsfest der Luftseilbahn Küssnacht–Seebodenalp präsentiert. Die Jodelformation «Freud ha» ist in vier von 20 Titeln zu hören.

«E gfreuti Sach», so heisst die neuste Produktion der Formation Ländlerhess. Der Primarlehrer und Musikschulleiter Franz Hess präsentiert auf der neuen CD mit seinen drei Neffen Pascal, Martin und Bruno Hess 20 Ländlerhits. Mitwirkend ist zudem sein Neffe Niklaus Hess mit der Jodelformation «Freud ha» von Küssnacht. Von der Frauenformation, die heuer ihr 10-Jahr-Jubiläum feiert, sind vier Jodellieder zu hören. Unter anderem das «Seebodelied». Dieses Lied hat Franz Hess für die Einweihung der neuen Luftseilbahn Küssnacht– Seebodenalp komponiert. «Zusammen ist es eine gefreute Sache», sagt Franz Hess, aus dessen Feder die meisten Kompositionen stammen. Der Marsch «Üsi Bahn» und der Walzer «Zämä underwägs» wurden mit Andrea Klausener (Violine) eingespielt. Sie trägt mit ihrem gefühlvollen Spiel auf der Violine zu einer vielseitigen Mischung bei. Wie gewohnt sind auch auf diesem Tonträger viele Stücke im typischen Hess- Stil zu hören. Der neue Tonträger wird während des Einweihungsfests der neuen Bahn vorgestellt. Ein Muss für alle Ländlermusik- und Bähnlifreunde. Die Präsentation der CD findet am Sonntag, 1. Juli, um 13 Uhr auf der Seebodenalp statt. Zwei Titel sind Hommagen an einen Grossanlass und an einen Küssnachter: «As Heirassa, da mues me gah!», ist dem OK des Heirassa- Festivals gewidmet. «Den Titel ‹Dankä, Mister ‚Zoogä-n-am Boogä‘ habe ich dem Küssnachter Radiomoderator Beat Tschümperlin gewidmet», betont Franz Hess. Tschümperlin wird am Einweihungsfest der Luftseilbahn durch den Tag führen. Franz Hess freut sich schon jetzt, mit dem abwechslungsreichen Ländler-Mix und vielen Neukompositionen die Festbesucherinnen und -besucher mit dem unverkennbaren Hess-Sound zu erfreuen. Der Küssnachter spielt seit 50 Jahren bei der Kapelle Gebrüder Hess mit. Franz Hess beherrscht die Instrumente Akkordeon, Bassgeige sowie Klavier und gibt auch Musikunterricht. «Mir bedeutet die Ländermusik sehr viel. Besonders freut es mich, dass diese Kultur weiterlebt, weil wir sie mit den Nachwuchsmusikern weiterführen», sagt Hess.


Bote der Urschweiz / Edith Meyer

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

24.05.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/gAGwjC