Christian Kunz, rechts, begleitete mit seiner E-Gitarre das Jugendblasorchester unter der Leitung von Zeno Schnüriger.
Christian Kunz, rechts, begleitete mit seiner E-Gitarre das Jugendblasorchester unter der Leitung von Zeno Schnüriger.
Sunita Aplanalp (im Bild rechts) begeisterte mit ihren Violinklängen als Begleitung der Feldmusik unter der Leitung von Simon Scheiwiller. Bilder Christoph Jud
Sunita Aplanalp (im Bild rechts) begeisterte mit ihren Violinklängen als Begleitung der Feldmusik unter der Leitung von Simon Scheiwiller. Bilder Christoph Jud

Musik

Vielsaitiges Konzert mit Sunita Aplanalp

Die Feldmusik Küssnacht und das Jugendblasorchester verwöhnten mit der
Violinistin Sunita Aplanalp und dem E-Gitarristen Christian Kunz die Gäste an ihrem Jahreskonzert.

Für ihr Jahreskonzert 2016 hatte sich die Feldmusik Küssnacht – unter der Leitung von Simon Scheiwiller – etwas Spezielles ausgedacht. Die Zuhörenden kamen in den Genuss von Blasmusik inKombination mit Saiteninstrumenten. Das Motto des Abends lautete «vielsAitig», worin die Wortkombination von vielseitig und Saiten wie auch mit dem grossen Buchstaben A wie Aplanalp steckt. Und so sei verraten: Die Feldmusik verwöhnte die Gäste zusammen mit der 21-jährigen Immenseer Ausnahmekönnerin auf der Violine, Sunita Aplanalp, mit vielseitigen Klängen. Vielseitigkeit wurde auch mit der Wahl der aufgeführtenWerke bewiesen.

Von Klassik bis Volksmusik

Von Klassik über Filmmusik zu Jazz und Volksmusik war an diesem sehr genussvollen Konzert Vielseitiges zu hören. Die Feldmusik eröffnete beschwingt mit dem Einzugsmarsch aus der Operette «Der Zigeunerbaron». Dann kam es schon zu einem Höhepunkt des Konzerts. Beim Stück «Introduction und Rondo Capriccioso» von Camille Saint-Saëns handelt es sich um ein Werk für Violine und Streichorchester. Den Part des Streichorchesters übernahm nun die Feldmusik und die Violine spielte die grossartige Sunita Aplanalp. Diese Kombination bekamen die Zuhörenden am Abend noch bei weiteren anspruchsvollenWerken zu hören. Die Begeisterung beim Publikum war spürbar, der Applausentsprechend kräftig.

Mit E-Gitarre die Ikone Carlos Santana spürbar nahe gebracht

Der SRF-Radiomoderator Christian Oechslin konnte an diesem Abend aber noch eine weitere Spezialität ankündigen. Das Jugendblasorchester unter der Leitung von Zeno Schnüriger hatte ebenfalls einen Saiten-Virtuosen beigezogen und bezeugte Vielseitigkeit mit dem Gitarristen Christian Kunz.M it seiner E-Gitarre bewies er mit dem Solo im Stück «Europa» – bekannt von der Gitarrenikone Carlos Santana – die Beherrschung der feinsten Saitengriffe auf seinem Instrument. Er wurde herausgeklatscht vom begeisterten Publikum. Die Zugabe kam dann mit dem Stück «Iron Man», bei dem auch noch der E-Gitarrist Raphael Lüönd mitwirkte.

Bote der Urschweiz (Christoph Jud)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

21.11.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/VVawdd