James Bond auf der Leinwand, darunter das 21st Century Salon Orchestra: Es gastierte am Sonntag in Küssnacht. Bild Silvia Camenzind
James Bond auf der Leinwand, darunter das 21st Century Salon Orchestra: Es gastierte am Sonntag in Küssnacht. Bild Silvia Camenzind

Musik

Wie Musik Filme zum Leben erweckt

Küssnacht Klassik startete am Sonntagabend mit einem kurzweiligen Konzert zu Filmklassikern in die Saison. Alexander Kionke, der Künstlerische Leiter, zeigte sich erfreut über den Publikumsaufmarsch von mehr als 200 Personen.

WM oder Kino? Der regnerische Sonntag liess wenig Alternativen. Beim Auftaktkonzert von Küssnacht Klassik gab es nicht Sport und Musik, sondern Film und Musik. Das 21st Century Salon Orchestra spielte Filmklassiker, die gleichzeitig über die Leinwand flimmerten. Der Musikalische Leiter des Orchesters, Markus Wieser, führte das Publikum durchs Programm, sodass es auch für Kinder verständlich und unterhaltsam war. Zum Auftakt lieferte das zehnköpfige Orchester einen Einblick in die Zeit, als Charlie Chaplin noch stumm um das blinde Blumenmädchen warb. Das Publikum konnte miterleben, wie die live gespielte Musik die Akzente der Handlung setzte.

Musik weckt Emotionen

Besonders zum Tragen kam dies, als das Orchester zu «Out of Afrika» erst lüpfige Musik spielte und sie dann ganz wegliess, erst mit der Original- Filmmusik gewannen die Landschaftsbilder und Meryl Streeps sorgenvoller Blick Tiefe. Die Musik weckt Emotionen. Weitere Klassiker waren James Bond in «Goldfinger», «Pink Panther» oder «La Strada». Das Orchester spielte tadellos, erreichte mit seinem kurzweiligen Programm ein breites Publikum und erntete viel Applaus. Die Filmmusik-Profis haben denn auch grosse Erfahrung. Im letzten Jahr wurde das 21st Century Salon Orchestra nach New York eingeladen, um weltweit erstmals die Musik des ersten Teils von «Herr der Ringe» zu spielen – ein vierstündiger Live-Marathon. In diesem Jahr folgte die Einladung für Teil 2.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

23.06.2010

Webcode

www.schwyzkultur.ch/FXjnjH