Seit 30 Jahren leitet Franz Hess die Musikschule Küssnacht mit viel Herzblut. Bild: Edith Meyer
Seit 30 Jahren leitet Franz Hess die Musikschule Küssnacht mit viel Herzblut. Bild: Edith Meyer

Musik

Musikschule wird Teil der Bezirksschulen

Die Musikschule Küssnacht wird ab August 2022 in die Bezirksschulen integriert. Dies auch, weil Franz Hess 2023 in Pension geht.

Zwischen dem Bezirk Küssnacht und der Musikschule besteht eine Leistungsvereinbarung zur Führung einer Musikschule. Gemäss dieser Leistungsvereinbarung ist die Musikschule pädagogisch und didaktisch dem Schulrat unterstellt. «Diese Leistunsvereinbarung wird nun aufgehoben, und die Musikschule wird ab 1. August 2022 ein Teil der Bezirksschule », heisst es in der Medienmitteilung der Bezirksschulen Küssnacht. Ziel der Integration sei eine noch engere Zusammenarbeit, eine Einbindung der musikalischen Kompetenzen in die Bezirksschulen im Sinne einer Begabungs- und Begabtenförderung, die Optimierung von Prozessen und somit eine Vereinfachung der Dienstleistungen für die Bevölkerung. Des Weiteren sollen damit eine Professionalisierung sowie schlankere Strukturen und kürzere Wege der Musikschule einhergehen.

Musikschulleiter seit 1992


Die Integration der Musikschule in die Bezirksschulen ist auch vor dem Hintergrund der bevorstehenden Pensionierung des langjährigen Musikschulleiters Franz Hess auf Sommer 2023 zu sehen. Er leitet die Musikschule seit 1992, während seine Frau Gabriela die administrativen Arbeiten übernimmt. Um eine möglichst reibungslose Integration der Musikschule in die Bezirksschulen zu gewährleisten, soll diese in verschiedenen Phasen stattfinden. In einer ersten Phase werden bis im Sommer 2022 die Strukturen geschaffen, das Organigramm erarbeitet. Weiter wird der Rekrutierungsprozess der neuen Musikschulleitung gestartet, die Leistungsvereinbarung aufgehoben und die Musikschulkommission aufgelöst.

Runder Tisch für Musikvereine


Letztere soll durch einen runden Tisch ersetzt werden, zu welchem diverse Musikvereine des Bezirks ein- bis zweimal jährlich eingeladen werden sollen. In einer zweiten Phase wird die Musikschulleitung ab Sommer 2022 Teil der Gesamtschulleitung und das Musikschulsekretariat Teil der Schuladministration der Bezirksschulen. Während des Schuljahres 2022/23 werde das Modul «Musikschule» in die Schul-Software Pupil eingeführt, sodass eine noch dienstleistungsorientiertere Schuladministration entstehe.

Ziel: Nur noch eine Anlaufstelle


Ziel soll sein, dass die Eltern nur noch eine Anlaufstelle haben und jederzeit jemand erreichbar ist, auch für die Musikschule. Ebenso gilt es diverse Dokumente zu überarbeiten und Reglemente anzupassen.

Würdige Verabschiedung und Weitergabe des Zepters


Im Sommer 2023 soll der langjährige Musikschulleiter würdig verabschiedet werden und das Zepter an die neue Musikschulleitung übergeben. In dieser letzten Phase sollen die Mitarbeitenden der Musikschule sich als vollwertige Mitglieder der Bezirksschulen verstehen und fühlen. Auch soll die Musikschule beispielsweise in der Begabungs- und Begabtenförderung das Profil der Bezirksschulen schärfen, gemeinsame Projekte lanciert und das pädagogische Konzept sowie die Schulentwicklung in eine gemeinsame Richtung geführt werden.

Bote der Urschweiz / amtl/em

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

10.02.2022

Webcode

www.schwyzkultur.ch/X5KeFr