«Es waren 14 wunderbare Jahre, die ich im Theater Duo Fischbach erleben durfte», sagt Jeannette Tanner. Bild: Edith Meyer
«Es waren 14 wunderbare Jahre, die ich im Theater Duo Fischbach erleben durfte», sagt Jeannette Tanner. Bild: Edith Meyer

Bühne

Theater Duo Fischbach schliesst die Tore

Das Theater Duo Fischbach schliesst endgültig wegen Corona. Nun sucht Theaterinhaberin Jeannette Tanner neue kulturelle Wege.

Die Auswirkungen des Coronavirus auf die Kulturbranche sind gravierend. Die neuen Corona-Regeln zwingen das Küssnachter Theater Duo Fischbach, sofort zu handeln und nach neuen Möglichkeiten zu suchen. «Es war ein kurzfristiger Entscheid, den ich wegen der Behördenmassnahmen gefällt habe», sagt Jeannette Tanner, Inhaberin des Theaters Duo Fischbach. Die Entscheidung sei nach diversen Gesprächen mit der Kantonspolizei, dem Gesundheitsinspektorat, der Kantonsregierung, aber auch mit Geschäftspartnern getroffen worden. «Wir sind gezwungen, ab sofort zu schliessen, weil die Räumlichkeiten schlicht nicht coronatauglich sind», erklärt Tanner ihren Schritt. Sie habe auch im Vorfeld mit den Gründern des Theaters, mit Peter Freiburghaus und Antonia Limacher, bekannt als Duo Fischbach, Gespräche geführt. «Auch sie sind überzeugt, dass es der einzig richtige Schritt ist, das Theater zu schliessen», betont Tanner. Sie habe vor 14 Jahren dem Duo Fischbach das Versprechen gegeben, dass der Name Duo Fischbach korrekt und sauber dastehe. Darum: «Mir ist ein sauberes Ende durch eine höhere Gewalt lieber, als etwas durchzuboxen, was nur eine halbe Sache ist.» Sogar namhafte Geschäftsleute aus Küssnacht hätten sich bei ihr gemeldet und gesagt, es sei der richtige Entscheid. Ihr Theater stehe und falle mit den Ticketeinnahmen und dem Barbetrieb als Einnahmequelle, weil es ein Kleinunternehmen sei. «Ein Grund sind auch die vielen Theaterbesucher, welche aus gesundheitlicher Sorge um Rückerstattungen der Tickets baten», führt Tanner aus.

Wie es weitergeht, steht in den Sternen


Wie weiter? Das kann Jeannette Tanner im Moment noch nicht beantworten: «Das steht in den Sternen.» Die aktuelle Situation erfordere eine genaue Planung. Sie rechne damit, dass im nächsten Jahr viele Unterstützungsgelder ausbleiben würden. «Das Theater Duo Fischbach, so wie wir es alle kennen, wird es nicht mehr geben. Doch sind wir am Planen einer Umstrukturierung, was etwas Zeit benötigt», betont Tanner. Ideen seien da, bedürften jedoch Abklärungen in diversen Formen. Die Leute im Dorf seien schneller als sie im Ideenkreieren, was die Zukunft des Theaters betreffe. «Das ist sensationell. Sie wissen mehr über meine Zukunftspläne als ich. Die Leute können mir die Ideen mitteilen. Vielleicht hilft es mir», so Tanner. Nächste Woche habe sie eine Sitzung mit den Hauseigentümern. «Es ist kein Geheimnis, dass das Gebäude in den nächsten fünf Jahren vielleicht abgerissen werden soll. Da muss man sich schon überlegen, ob es sich lohnt, etwas Neues aufzubauen», sagt Tanner.

Künstler melden sich via Facebook


Auf ihren Entscheid, zu schliessen, habe sie nur positive Feedbacks erhalten. «Es ist sehr berührend, dass von Künstlern, Gästen, Technikern, der Bevölkerung und allen Seiten nur Schönes kommt», betont Tanner. Niemand wolle Spendengelder zurück. Auch die Meldungen via Facebook freuen Tanner sehr. So schrieb Kabarettist Peter Pfändler: «Liebe Jeannette, diese Mitteilung tut jetzt echt weh. Dieses Theater hatte immer eine besondere Magie, dort so nah am Publikum spielen zu können, war ein Erlebnis. Und deine Gastfreundschaft war einzigartig, dein Herzblut für dieses Theater spürte man in jeder Ecke, auf oder hinter der Bühne. Es ist unsäglich, dass es jetzt zu Ende geht. Was bleibt, ist die Hoffnung, in neuer Form bald wieder bei dir zu spielen. Fühl dich geherzt von mir.» Oder der Kommentar Sängerin Vera Kaa: «Oh nein… mein Lieblingsort… eines meiner schönsten Konzerte war bei euch vor dem Lockdown… magisch… ich werd es nie vergessen… in grosser Dankbarkeit Jeannette… wir sehn uns wieder…». Jeannette Tanner rechnet damit, dass noch mehr Theater schliessen müssen. «Das ist himmeltraurig. Aber es waren vierzehn wunderbare Jahre, die ich im Theater Duo Fischbach erleben durfte. Danke.»

Hinweis


Tickets, die noch nicht abgeholt wurden, werden storniert. Die restlichen Tickets werden vor Ort rückerstattet. Tickets, welche online über Ticketino gekauft worden sind, werden von Ticketino zurückerstattet. Abonnenten erhalten die Rückerstattung im Theater Duo Fischbach.

Bote der Urschweiz / Edith Meyer

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

19.10.2020

Webcode

www.schwyzkultur.ch/ssZBAq