Prächtige «Iffelen»: Bei idealen Wetterbedingungen konnten Tausende Zuschauer einen farbenprächtigen Umzug bestaunen. Bilder Christoph Jud
Prächtige «Iffelen»: Bei idealen Wetterbedingungen konnten Tausende Zuschauer einen farbenprächtigen Umzug bestaunen. Bilder Christoph Jud
Grossaufmarsch in Küssnacht: Es gab fast kein Durchkommen mehr auf den Plätzen und in den Gassen. Tausende Zuschauer bestaunten 1551 Klausjäger.
Grossaufmarsch in Küssnacht: Es gab fast kein Durchkommen mehr auf den Plätzen und in den Gassen. Tausende Zuschauer bestaunten 1551 Klausjäger.
Abschlussmannschaft: Im Takt der vor ihnen schreitenden Trychler kommen am Schluss die Hornbläser. Gestern waren 195 Hörner zu hören.
Abschlussmannschaft: Im Takt der vor ihnen schreitenden Trychler kommen am Schluss die Hornbläser. Gestern waren 195 Hörner zu hören.

Volkskultur

Ein traumhaftes «Chlausjage»

Küssnacht und Tausende Besucher erlebten gestern eine herrliche Klausnacht. Das grosse Staunen über die prächtigen Infuln war überall zu beobachten. Insgesamt waren 1551 Umzugsteilnehmer unterwegs.

Wie in fast allen vorangegangenen Klausjagen war es auch gestern trocken, und die Sterne am Himmel blinzelten durch. Doch um diese zu sehen, hatten die vielen Tausend Zuschauer kaum Gelegenheit. Dermassen viele schöne Bilder am Umzug liessen sie einfach nur staunen. Immer wieder hörte man ein bewunderndes «Ahh». Vor allem 227 «Iffelen» gaben dem Klausjagen auch dieses Jahr den dominanten Stauneffekt. Am rund 90 Minuten dauernden Umzug beteiligten sich nebst den genannten Infuln auch 995Trychler, 195 Hörner, 65 Musikanten, 18 Schafgeiseln, 17 Chrüzlistreicher, 9 Fackelträger, 1 Samichlaus und seine Schmutzli.

Bote der Urschweiz / Christoph Jud

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

06.12.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/4LssBX