Die jubilierenden Gessler-Chessler präsentierten sich unter der Leitung von Tambourmajor Manuel Duss kakofonisch schwungvoll.
Die jubilierenden Gessler-Chessler präsentierten sich unter der Leitung von Tambourmajor Manuel Duss kakofonisch schwungvoll.
Auch die deutschen Freunde von der Karnevalsgesellschaft Bad Breisig vergnügten sich am Blächiball. Bilder Christoph Jud
Auch die deutschen Freunde von der Karnevalsgesellschaft Bad Breisig vergnügten sich am Blächiball. Bilder Christoph Jud
Die Fasnachtsgesellschaft Chalberschwanz mit Präsident Rainer Lüthold, rechts, übergab den Jubiläums-Wanderpreis. Bilder: Christoph Jud
Die Fasnachtsgesellschaft Chalberschwanz mit Präsident Rainer Lüthold, rechts, übergab den Jubiläums-Wanderpreis. Bilder: Christoph Jud

Volkskultur

Guggerfreunde feierten zwei Nächte

Der Blächiball wartete mit internationalen Gästen auf und zum 30-Jahr-Jubiläum der Gessler-Chessler waren rund 600 Personen zum Festen und Musizieren vereint.

Der Blächiball am Freitagabend war ein Publikumserfolg. Rund 800 Fasnachtsbegeisterte aus dem ganzen Land und gar aus Deutschland vergnügten sich. Die Blächchutzeler Küssnacht, die älteste Guuggenformation des Kantons Schwyz, sorgte am vergangenen Freitag
für mächtig viel Betrieb und unüberhörbare Fasnachtsstimmung im Bezirkshauptort.


Jubiläum und Neufassung eines Guuggerballs


Die Guuggenmusig Gessler-Chessler feierte am vergangenen Samstag zusammen mit über 600 festfreudigen Guuggern und Besuchern ihr 30-Jahr-Jubiläum auf dem Areal des Monséjours in  Küssnacht. Letztmals organisierten die Gessler-Chessler vor fünf Jahren anlässlich
des 25-Jahr-Jubiläums einen Ball. Auf der Suche nach einem Termin konnte mit der Fasnachtsgesellschaft (FG) Chalberschwanz eine optimale Lösung gefunden werden. Wie Manuel Duss dem «Boten» erklärte, verzichtete die FG Chalberschwanz darauf, dieses Jahr
ihre Chalbernacht wie üblich nach dem Blächiball durchzuführen. Somit konnten die Gessler-Chessler mit den Blächchutzeler Küssnacht gemeinsam die Bauten und Abschrankungen auf dem Monséjour-Areal für zwei aufeinanderfolgende Ball-Veranstaltungen erstellen, und die Guuggerfreunde konnten zwei Nächte in Folge feiern.


Bote der Urschweiz / Christoph Jud

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

05.02.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/ycEVuZ