Am Nachtumzug kamen alle auf ihre Kosten. Die einen wurden fürsorglich verköstigt, andere eher etwas unliebsam verfrachtet.
Am Nachtumzug kamen alle auf ihre Kosten. Die einen wurden fürsorglich verköstigt, andere eher etwas unliebsam verfrachtet.
Die Freunde von der Karnevalsgesellschaft Bad Breisig wurden freudig empfangen. Bilder Christoph Jud
Die Freunde von der Karnevalsgesellschaft Bad Breisig wurden freudig empfangen. Bilder Christoph Jud

Volkskultur

Küssnacht genoss den ersten Fasnachts-Nachtumzug

Bei idealen äusseren Bedingungen erfreuten sich die zahlreich erschienenen Zuschauer am ersten Küssnachter Nachtumzug.

Die Fasnachtsgesellschaft Chalberschwanz und die jubilierenden «Blächi »-Guugger organisierten erstmals einen Nachtumzug im Bezirkshauptort. Der Grund für diesen Anlass war der Umstand, dass die Sennenchilbi in Küssnacht und das 50-Jahr-Jubiläum der Guuggenmusig Blächchutzeler auf das gleiche Jahr fallen. In jedem Jahr, in dem eine Sennenchilbi stattfindet, fällt der sonst alljährlich stattfindende Sonntags- Fasnachtsumzug aus. Um den Blächchutzelern trotzdem die Möglichkeit eines Auftritts an einem Umzug im Dorf zu ermöglichen, beschlossen die «Blächis» und die «Chalberschwänze», einen Nachtumzug zu organisieren. Der Nachtumzug fiel etwas kürzer aus als die üblichen Sonntagsumzüge. Um die 28 Nummern zu geniessen, mussten die Zuschauer aber doch über eine Stunde Stehvermögen aufweisen. Sie wurden mit farbenfrohen Bildern und vielen kakofonisch schrägen Klängen belohnt. Angeführt wurde der Umzug von den Blächchutzelern. Den Schluss machten die Oldies der «Blächis». Mit von der Partie waren zudem die an zweiter Stelle den Blächchutzelern folgenden Freunde von der Karnevalsgesellschaft Bad Breisig. Sie sorgten so für ein internationales Teilnehmerfeld.

Bote der Urschweiz (Christoph Jud)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

25.01.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/yegxkg