Das etwas störrische Hochlandrind fühlte sich auf der rutschigen Unterlage nicht wohl. Bilder Christoph Jud
Das etwas störrische Hochlandrind fühlte sich auf der rutschigen Unterlage nicht wohl. Bilder Christoph Jud
Das «Hirschen»-Team hatte etwas Mühe, seine «Seifenschale» kontrolliert bis ins Ziel zu lenken.
Das «Hirschen»-Team hatte etwas Mühe, seine «Seifenschale» kontrolliert bis ins Ziel zu lenken.
Die Kräuterhexen sammelten Unterschriften für die Rettung des «Chrüüterhüüsli» (Fassbind-Haus).
Die Kräuterhexen sammelten Unterschriften für die Rettung des «Chrüüterhüüsli» (Fassbind-Haus).

Volkskultur

Originelle Schlitten und lustige Hudis

Am Samstag hatten Fasnächtler in Küssnacht ein volles Programm. Das Schlittenrennen, die GuslerParty und der Hudiball waren gut besucht worden.

Bei idealen äusseren Bedingungen wurden Hunderte von Zuschauern am Samstag Zeugen des 3. Schlittenrennens im Unterdorf. Für die rund 500 Meter lange Piste entlang der Unterdorfstrasse wurden rund 80 m3 Schnee verwendet. Dieser stammte aus der Eishalle Küssnacht. Neu wurden zwei Schanzen eingebaut. Bei den zwei Durchgängen galt es, möglichst mit wenig Zeitdifferenz die Strecke zu befahren.

Gletscherspalte zum Letzten

Die legendäre Fasnachtsbar «Gletscherspalte» im Erdgeschoss des Gasthauses Adler am Hauptplatz ist am kommenden Sonntag zum letzten Mal geöffnet. Die drei Gründer und Betreiber der beliebten Bar, Dani Windlin («Adler»-Wirt), René Rust und Stefan Knüsel, lassen nach 20 Jahren die «Gletscherspalte» verschwinden. Windlin erklärte dem «Boten», 20 sei eine schöne Zahl zum Aufhören. «Und», so der umtriebige Wirt und begnadete Sänger, «man soll ja bekanntlich aufhören, wenn es am schönsten ist.» Das Schlittenrennen im Unterdorf wird das «Gletscherspalte»-Trio weiterhin organisieren. Windlin dazu: «Es ist zwar ein Riesenaufwand, aber das ist es uns wert.»

RigiGusler jubilierten

Am Samstagabend feierte die Guuggenmusig RigiGusler an der GuslerParty in der Schwinghalle mit rund 800 Teilnehmenden ihr 25-Jahr-Jubiläum. Acht Guuggenformationen und die Grümpel Bänd Goldau unterhielten die feiernden Partygäste. Im«Widder»-Saal nahmen so viele Maskierte am 14. Hudiball teil wie schon lange nicht mehr. Laut OKP Elsa Räber von den organisierenden Rigilüüt war der Anlass ein Riesenerfolg. Es wurden 39 Vollmasken prämiert.

Bote der Urschweiz / Christph Jud

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

02.02.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/UA9jgP