Bildungsdirektor Michael Stähli (v. l.) mit den drei Preisträgern Thomas Horat, Sara Jäger und Claudio Strüby. Bild Christina Teuber
Bildungsdirektor Michael Stähli (v. l.) mit den drei Preisträgern Thomas Horat, Sara Jäger und Claudio Strüby. Bild Christina Teuber

Dies & Das

Kultur im Trio gewürdigt

Film, Kunst und Musik: Am Dienstag wurden gleich drei Kulturschaffenden aus dem Kanton Schwyz Anerkennungs- und Förderpreise verliehen. Sie wurden ermutigt, ihren eingeschlagenen Weg weiterzugehen.

Sie alle haben Kultur im Blut, und Leidenschaft ist der Antrieb für ihr Schaffen: die drei diesjährigen Preisträger, die vom Kanton Schwyz für ihr ausserordentliches kulturelles Engagement in- und ausserhalb der Kantonsgrenze ausgezeichnet wurden. Zwei Förderpreise gingen an die Kulturvermittlerin Sara Jäger sowie den Schlagzeuger Claudio Strüby. Der Filmemacher Thomas Horat erhielt den Anerkennungspreis für sein Lebenswerk. Im Musikclub Mauz in Einsiedeln durften sie vor vollen Rängen ihre Preise entgegennehmen, musikalisch umrahmt von Cinzia Catania und Pirmin Huber. «Die Preise sind ein Dank an die Preisträger für ihr bisheriges Schaffen. Sie sind aber auch ein Ansporn, diesen Weg weiterzugehen und uns in Zukunft mit Werken zu überraschen und uns zum Nachdenken zu bringen», so Bildungsdirektor Michael Stähli.

Beats und Kultur für alle


Die drei Ausgezeichneten bringen sich auf sehr unterschiedliche Weise in der Schwyzer Kulturszene ein. Das Spiel des Schlagzeugers Claudio Strüby sei von einer Stiloffenheit und Dynamik geprägt, so sein Laudator Dave Feusi. Das blieb nicht lange verborgen. Mit seiner Band «Rusconi» tourte er europaweit und wurde so bekannt. So bekannt, dass sie als Vorband für ein Coldplay-Konzert in der Schweiz angefragt wurden. Überzeugt, dass seine Karriere massgeblich von Vorbereitung und Chancen geprägt war, sah er darin eine riesige Chance. «Aber ich musste mich dann auch fragen, ob ich dafür überhaupt genügend vorbereitet bin», so Strüby lachend. Sara Jäger dagegen setzt sich für die Vermittlung von Kunst und Kultur ein. Im Vorstand von Schwyz Kultur, als Präsidentin des Schwyzer Kulturwochenendes und mit ihrem Atelier «Raum für Kultur» möchte sie Kultur für alle zugänglich machen. «Mit viel Elan übernimmt sie ihre Aufgaben mit Freude und organisiert sie bis ins letzte Detail perfekt», so Laudator Peter Reuteler. Sie ist überzeugt: «Kultur braucht Austausch. Kultur braucht Orte. Dafür möchte ich mich auch in Zukunft einsetzen.»

69 Kurzfilmfestivals


Der Filmemacher Thomas Horat ist schon etwas länger im Business. Den Anerkennungspreis erhielt er für seine Dokumentationen, die leise erzählen und voller eindrücklicher Bilder sind. «Thomas Horat trägt Schwyzer Protagonisten in die Welt hinaus und spricht dabei eine universelle Sprache, die jeder versteht», so Laudator Edwin Beeler. Das zeigt sich schon alleine an seinem Film «Ins Holz», der an über 69 Kurzfilmfestivals auf der ganzen Welt gezeigt wurde. Geradlinig und einzelkämpferisch habe Horat seinen Weg stets weiterverfolgt und immer auf sich selber vertraut. Ein gutes Beispiel für Claudio Strüby und Sara Jäger, ihre Wege weiterzugehen und die Schwyzer Kultur auch in Zukunft mit ihrem Engagement zu bereichern.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Christina Teuber

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

30.09.2021

Webcode

www.schwyzkultur.ch/e89MxH