Der gemeinsame kulturellen Anlass Riwo Grenzenlos zog zahlreiche Besucher an. Bild Hans Ueli Kühni
Der gemeinsame kulturellen Anlass Riwo Grenzenlos zog zahlreiche Besucher an. Bild Hans Ueli Kühni

Dies & Das

Kultur über Kantonsgrenzen hinweg

Am Wochenende fanden die zwei ersten von insgesamt fünf geplanten gemeinsamen Kulturanlässen der Gemeinden Richterswil und Wollerau statt. Der Auftakt war auf jeden Fall ein Highlight.

 Am Samstagnachmittag war Leben am Strandweg in Richterswil; beim Känzeli an der Kantonsgrenze zu Schwyz trafen unzählige Besucher ein, um dem ersten Anlass von Riwo Grenzenlos beizuwohnen. Das Kulturprojekt sieht gemeinsame kulturelle Aktivitäten der beiden Gemeinden Richterswil und Wollerau vor, nachdem auch auf anderen Gebieten die Zusammenarbeit ja hervorragend klappe, wie der Richterswiler Gemeindepräsident Marcel Tanner bei seiner Begrüssung meinte. So war der erste Anlass am Samstag dann ein verbindendes Projekt direkt an der Grenze zwischen den beiden Orten.


Grossartiges Spektakel auf dem Wasser


Es braucht vielleicht etwas Fantasie, sich einen Tanz mit Booten, Kanus, Standup-Padels und Ruderern vorzustellen. Doch was die Mitglieder des Seeclubs Richterswil auf dem Wasser boten, war ein richtig tolles Erlebnis für Augen und Ohren. Für die Ohren darum, weil der Musikverein Verena Wollerau das Geschehen auf dem Wasser mit hervorragend vorgetragener Musik unterstützte. Den Abschluss des Ballet-Spektakels mit tanzenden Booten, Kanus und Standups bildet dann die über 100 m hohe Fontäne, die im Hintergrund in die Höhe schoss. Es war ein Auftakt nach Mass mit perfekter Choreografie, passender Musik und tollen Wetterbedingungen. Im Gespräch verrieten die beiden Kuratorinnen Carole Kambli und Edith Werffeli, dass sie viel Zeit in dieses Projekt investiert hätten, bei dem sie als Siegerinnen aus einer Ausschreibung hervor gingen. In der Tat kann so ein Anlass nur gelingen, wenn alle Beteiligten motiviert sind und an die Sache glauben – und das war hier der Fall. Zudem zeigte sich, dass Kultur eben keine Grenzen kennt. Am Ende der Samstags-Veranstaltung durften dann der verantwortliche Choreograf Oliver Dähler und der Dirigent des Musikvereins Wollerau, David McVeigh ebenfalls ein Dankeschön und ein Präsent entgegennehmen. Die Besucher waren im Anschluss zu einem Apéro auf das Horn eingeladen. Gedankt wurde auch den zahlreichen Freiwilligen, die mit ihrem Einsatz Riwo Grenzenlos erst ermöglichten.


Die Dörfer zu Fuss erkundet


Weniger ein Massenereignis war dann am Sonntagmorgen der Postenlauf durch die beiden Gemeinden. Beim Seeclub in Richterswil waren Start und Ziel. Der zum Teil doch anspruchsvolle Weg führte dem See entlang bis nach Bäch, von dort hoch nach Wollerau und via Riedweg, Schwalbenboden und Herrmansweid zurück an den Ausgangspunkt. Unterwegs waren zehn Posten zu besuchen, bei denen es ums Raten, Schätzen und gemeinsame Erlebnis ging. Dieser Anlass eignete sich für Einzelpersonen genauso wie für Gruppen und Familien. Gemeinsames Erleben und Kennenlernen der Gemeinden ging vor Zeit und Geschwindigkeit; beides wurde nicht bewertet.


Weitere Anlässe sind terminiert


Am 19. September dreht es sich beim Riwo Grenzenlos-Anlass in der MGH Riedmatt um Geld, am 20./21. September am Mülitobelweg um Licht und letztlich am 28. Sept. auf der Sternenschanze um Klang. Wenn diese Events genau so viel Beachtung finden wie die beiden ersten, kann beim Projekt Riwo Grenzenlos von einem gelungenen ersten kulturellen Austausch zwischen Richterswil und Wollerau gesprochen werden.


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Hans Ueli Kühni

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

13.09.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/nnTu2b