Im ersten Teil des Abends präsentierten die jungen Tanztalente ihre selbstkreierten Stücke.
Im ersten Teil des Abends präsentierten die jungen Tanztalente ihre selbstkreierten Stücke.

Bühne

Ausdrucksstarker Tanz bewegte das Publikum

In der Bühne Fasson in Lachen fand man am Freitag keinen freien Platz mehr, wenn man keinen reserviert hatte. Tänzerinnen von «Tanzzentral» und eine erfahrene Gasttänzerin boten ausdrucksstarke Tänze dar.

Begrüsst wurden die Gäste von Nelly Bütikofer, die dann aber rasch die Bühne freigab für die erste Tänzerin von «Tanzzentral»: Julia Kannewischer vom «Tanzzentral»-Standort Zug führte ihre Eigenkreation mit dem Titel «Gauklerin» vor. Ausdruckstanz auf eine spezielle Weise; anfangs ohne Musik, sondern nur zu einem leichten Pochen, verstand es Kannewischer sich überzeugend zu bewegen.

Chilbi-Stimmungen

Auch wussten Lara Langer und Selina Meier die Besucher zum Staunen zu bringen: Die jungen Tänzerinnen gaben ihr Stück «Chilbi-Moods» zum Besten. «Wir haben diesen Choreografietitel gewählt, weil gegen Ende der Choreografie ja das Chilbilied aus Steinen kam und da komme ich auch her. Und unseren Tanz haben wir demnach angepasst, da geht‘s auf und ab», meinte das eine Nachwuchstalent. Tosender Applaus gab es auch für die Tänzerinnen mit «Zweier-Elei». Die beiden hatten ein Stück nach ihrem Namen kreiert; Flurina. Nur hatte die eine leider die Achillessehne gerissen, doch Ersatz wurde schnell gefunden und «Zweier- Elei» konnte trotzdem aufgeführt werden. Nach der Pause präsentierte die Gastchoreografin Beatrice im Obersteg – etablierte Tänzerin aus Luzern – ihr Solo «Nächstenferne». Markus Lauterburg war mit auf der Bühne zu sehen, und zwar am Schlagzeug. Er komponierte die Musik und war somit für die Perkussion zuständig. Das ganze Programm war sehr ausdrucksstark und jede Darbietung völlig verschieden und individuell, dies sorgte für willkommene Abwechslung.

Förderungsprojekt

«Tanzzentral» ist ein Förderungsprojekt der Kantone Schwyz, Luzern, Zug, Uri, Ob- und Nidwalden für junge Tänzerinnen im Bereich zeitgenössischer Tanz. Projektleiterin ist Nicole Friedmann-Baumgartner. Junge Tänzerinnen haben bei «Tanzzentral » die Möglichkeit, ihr Können einer Jury, Fachleute aus dem Bereich Tanz, zu zeigen. Gut bewertete Tänzerinnen können dann ihre Choreografie mit Musikunterlegung selbst kreieren. Die Erarbeitung eines solchen 10-minütigen Tanzstückes wird mit finanziellen Mitteln und Coaching unterstützt. Nelly Bütikofer ist Teil der Jury und coachte zwei Gruppen. Die Bühne Fasson ist Partner von «Tanzzentral» und somit auch Plattform für den Kanton Schwyz. Ermöglicht wurde dies durch den Kanton Schwyz, den Trägerverein Bühne Fasson und der Schwyzer Kantonalbank.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

10.05.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/BDrC6F