Die Sängerinnen und Sänger des elften Lachner Wiehnachts-Zaubers: (v. l.) Linda Fäh, Nelly Patty.....
Die Sängerinnen und Sänger des elften Lachner Wiehnachts-Zaubers: (v. l.) Linda Fäh, Nelly Patty.....
....Silvio d’Anza und Frank Tender. Bilder Germann Popp/zvg/Archiv
....Silvio d’Anza und Frank Tender. Bilder Germann Popp/zvg/Archiv

Bühne

Eine Ex-Miss-Schweiz für den Lachner Wiehnachts-Zauber

Am 21. November feiert der elfte Lachner Wiehnachts-Zauber Premiere. Mit dabei sind nebst den bekannten Sängern Nelly Patty und Frank Tender auch Ex-Miss-Schweiz Linda Fäh und Silvio d’Anza. Neu ist die Bestuhlung des Zeltes. Es finden mehr Besucher Platz, dafür gibt es weniger Aufführungen.

Zum elften Mal heisst es dieses Jahr «Wiehnacht z’Lache am See». Und auch heuer präsentieren die Organisatoren Carlo Brunner und Jost Hauser neue Gesichter. So steht Linda Fäh, Miss Schweiz 2009, auf der Bühne des Wiehnachts-Zaubers. «Linda ist in der ganzen Schweiz bekannt. Dass sie aber auch hervorragend singen kann, wissen nicht alle», so Hauser.

Frauenpower

Doch die frisch verheiratete Schlagersängerin ist nicht die einzige schöne Frau auf der Bühne. Ihr zur Seite steht Nelly Patty. Die in Sursee wohnhafte Französin mit italienischen Wurzeln begeisterte bereits vor zwei Jahren im Rahmen des Wiehnachts-Zaubers und im letzten Jahr mit ihren eigenen Chansons in Lachen. Bei so viel Frauenpower braucht es auch eine geballte Ladung Männlichkeit. So ist erneut Frank Tender mit von der Partie. Der Elvis-Imitator und Gospel-Sänger war bereits mehrmals Teil des Wiehnachts-Zauber-Ensembles. Neu mit dabei ist hingegen Silvio d’Anza. Der in Frankfurt geborene Sänger mit kroatischen Wurzeln ist der Popstar unter den Tenören. Seine Interpretationen internationaler Hits aus Pop, Rock, Film und Klassik definieren das Genre «Klassik-Crossover» völlig neu.

Zum letzten Mal in alter Besetzung

Für die Musik sorgt wie immer die Superländlerkapelle mit Carlo Brunner (Klarinette/Saxofon), Philipp Mettler (Klarinette/Saxofon), Martin Nauer (Akkordeon), Schöff Röösli (Piano), Roman Lämmler (Bass) und Rolf Müller (Schlagzeug). Die sechs Männer werden zum letzten Mal in dieser Besetzung spielen. Bekanntlich hört Martin Nauer per Ende Jahr auf und wird durch Urs Lötscher, Akkordeonist bei ChueLee, ersetzt. Bassist Roman Lämmler bleibt der Formation zwar erhalten,wird aber dieses Jahr bei einigen Aufführungen des «Zaubers» durch Pirmin Huber ersetzt. Nicht fehlen darf Joschi Closchi mit seinen «Heissi Marroni, Marroni ganz heiss». Natürlich wird Jost Hauser als rappender und über Alltagsthemen philosophierender Marroni-Verkäufer auch in diesem Jahr einneues Instrument präsentieren. «Es ist ein schwieriges, und ich übe fleissig», ist das Einzige, was Hauser dazu sagt.

Neue Bestuhlung

Am 21. November feiert der elfte Lachner Wiehnachts-Zauber mit geladenen Gästen Premiere. Anders als in den Vorjahren gibt es zwischen Weihnachten und Neujahr keine Aufführungen. Die offiziell letzte der 34 Shows findet am 23. Dezember statt. «Je nach Nachfrage gibt es am 26. Dezember noch zwei Aufführungen », sagt Hauser. Neu ist auch die Bestuhlung.So gibt es im vorderen Teil weiterhin grosse Tische, die nur mit Essen reserviert werden können. «Im hinteren Teil stehen viereckige Bistro-Tische für jeweils fünf Personen. Diese sind ohne Essen», erklärt Hauser. Durch die Umstuhlung finden mehr Personen Platz, weshalb die Organisatoren trotz weniger Aufführungen nicht mit einem Besucherrückgang rechnen. Der Vorverkauf ist gut angelaufen. «Wir sind auf Kurs. Es gibt aber noch Tickets», schliesst Jost Hauser.

Infos und Tickets

www.lachner-wiehnachtszauber.ch



Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Irene Lustenberger)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

07.09.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/U7Fvwr