Wird der zukünftige Schwiegersohn oder Macbeth den Thron besteigen? (Bild: hot)
Wird der zukünftige Schwiegersohn oder Macbeth den Thron besteigen? (Bild: hot)

Bühne

Kleines Ensemble bietet grosses Opernerlebnis vor wenig Publikum

Die Oper im Knopfloch zeigte am Freitagabend auf der Bühne Fasson in Lachen eine ergreifende Vorstellung nach Shakespeares «Macbeth».

Mit blutverschmierter, weisser Kleidung betritt der siegreiche Held Macbeth (Robert Braunschweig) die Bühne Fasson. Die Schlacht ist gewonnen, die norwegischen Eindringlinge sind vertrieben. Im schummrigen Licht wechseln die Pianoklänge von Andrew Dunscombe vom Dramatischen ins Huldvolle. Im Wald erscheinen Macbeth drei Hexen, die ihm den Thron prophezeien. Den Thron? Nur der Mord an König Ducan (Jean-Pierre Gerber) würde diese Macht ermöglichen. Mutig und stark und doch von Schaudern getrieben, kehrt Macbeth nach Hause zurück zu seiner machtgierigen Frau. Duncan verkündet am Siegesfest, sein zukünftiger Schwiegersohn Douglas (Pawel Grzegorz Stach) werde Thronfolger. Der König und Freund Ducan nächtigen unter Macbeths Dach, und damit scheint sein Los entschieden zu sein. Lady Macbeth (Rosina Zoppi) wetzt die Messer, mixt den Schlummertrunk und stachelt ihren Mann intensiv an. Königstochter Moina (Stephanie Bühlmann) und Douglas werden in der Nacht von unruhigen Vorahnungen getrieben und geniessen doch den Liebestaumel, während König Macbeth blutigem Machthunger zum Opfer fällt.

Raffiniertes Arrangement

Die Oper im Knopfloch ist es gewohnt, vor meist sehr gut gefüllten Zuschauerrängen zu spielen. Das eher spärlich aufmarschierte Publikum in Lachen zollte der hervorragenden Leistung der Künstler dafür mit unglaublich begeistertem, tosendem Applaus seine Wertschätzung. Die Aufführung war mit nur fünf Darstellern und dem Piano als einzigem Instrument stark komprimiert, was aber den qualitativ hochstehenden Gesang umso mehr betonte. Die Requisiten waren reduziert und untermalten zusammen mit den Kostümen raffiniert die Handlung.

Auf unbekannte Opern spezialisiert

Das Ensemble Die Oper im Knopfloch hat sich spezialisiert, unbekannte Opern auf kleinstem Raum und mit viel Publikumsnähe aufzuführen. Die heroische Oper nach Shakespeare war nicht jene von Giuseppe Verdi in vier Akten, sondern diejenige in drei Akten von André Hippolyte JeanBaptiste Chelard.

Weitere Infos

- www.fasson-theater.ch

- www.operimknopfloch.ch



March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

08.11.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/33sq6G